Lukas Ellensohn im Interview | Damüls kennt jeder, doch die Wenigsten waren schon zum Snowboarden tatsächlich vor Ort. Ein Fehler wie wir finden, denn das Vorarlberger Gebiet bietet alle Zutaten, die einen unvergesslichen Shred Day ausmachen. Einer der die Vorzüge von Damüls bestens kennt ist Luki Ellensohn, der euch in unserem Interview das österreichische Schneeloch vorstellt.

Tipp: Schaut Euch unbedingt unseren Guide „Die besten Skigebiete der Alpen“ an. Wir haben uns die besten Resorts für Snowboarder angeschaut und die Locals über Ihr Gebiet befragt.

Lukas Ellensohn im Interview

  • ALTER: 27 Jahre
  • WOHNORT: Innsbruck / Vorarlberg
  • SNOWBOARDET SEIT: 1999
  • LIEBT DAMÜLS, WEIL: vielfältig & entspannt
  • LIEBLINGSTRICK: Bs 180°
  • LEBENSMOTTO: leben!
  • SPONSOREN: Deeluxe, Capita, Union, Dragon, Coal, Stance, Saxx, Alton Premium Boardstore, Damüls

Dein Home Resort ist Damüls, aber aktuell studierst du in Innsbruck. An was denkst du, wenn du während der Vorlesungen in Gedanken nach Damüls abschweifst?

Im Augenblick stecke ich tief in Steinschlagmodellierungen für mein Geologie-Studium, die ich in Kürze vorstellen muss, weshalb ich im Augenblick leider nicht an Snowboarden denken kann. Aber neben dem abwechslungsreichen Terrain und den geilen Park Lines, ist Damüls auch einfach viel entspannter zum Shredden, weil das Gebiet nicht so überlaufen ist, wie es hier bei den Innsbrucker Gebieten leider oft der Fall ist.

Damüls hat eine lange Freestyle-Tradition und besitzt eine aktive Szene. Wo trifft man sich am Wochenende, wenn man mit Locals ein paar Runden drehen möchte?

In Damüls ist auf Grund des starken Engagements vom ParkToni und dem stetigen Vertrauen der Bergbahnen, über die letzten 20 Jahre eine ziemlich starke Szene entstanden. Die Altersspanne reicht von den kleinen Kids bis zum Mittvierziger, was für eine gute Mischung und angenehme Atmosphäre sorgt. Im Grunde trifft man überall auf Snowboarder, aber der zentrale Hot Spot zum Chillen ist die Parkhütte. Wer dort abhängt, kommt zwangsläufig bei entspannten Beats mit anderen Shreddern in Kontakt.

Der Snowpark Damüls ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen und verteilt sich heute über vier Zonen. Welche Line hat deiner Meinung nach den besten Flow und das größte Spaßpotential?

Die abwechslungsreichste und längste Line befindet sich am „UGA“ Lift. Dieser Run schlängelt sich von der Bergstation bis ins Tal und bietet neben mehreren Hips, Kicker und Bumps auch die unterschiedlichsten Jib Features. Zudem verläuft die Line über einige Pistenabschnitte und Ziehwege, die das Potential für ein paar feine Side Hits und Butters liefern.

Das hört sich nach Spaß an, genau wie die vielen Grassroot Events, die in Damüls stattfi nden. Welches Happening muss man miterlebt haben?

Damüls organisiert viele Sessions zusammen mit Volcom, die einen wirklich guten Job machen und auch immer coole Sachpreise für die Teilnehmer an den Start bringen. Mir persönlich liegt allerdings das „Riding Smileways“ am meisten am Herzen. Die Joralulu Bande bestehend aus Locals inklusive mir, organisiert den Tag an dem alle motivierten Shredder unabhängig von ihrem Fahrlevel Spaß haben sollen. Ganz im Sinne von „Der Schnee von gestern ist das Wasser von morgen“, werden an diesem Tag wichtige Tipps zum richtigen Verhalten am Berg, zu Nachhaltigkeit und zum Snowboarden vermittelt. Der Tag wird auch per Film und Fotos als Erinnerung festgehalten. Die Teilnahme ist kostenlos und es werden zusätzlich von den Damülser Bergbahnen vergünstigte Tickets bereitgestellt.

Riding Smileways

Snowpark Damüls – Park Episode Vol.6 18-19 – Riding Smileways 2019 from snowpark damüls on Vimeo.

 

Mit „all-in“ haben die Locals einen eigenen Film produziert, der im Herbst released wurde. Was war die Ideen dahinter?

Die Idee kam von Thomas Alton und Filmer Thomas Stanglechner. Mit dem Film wollten wir mit der lokalen Community das Potential von Damüls abbilden und euch da draußen näherbringen. Neben dem Snowpark wurde das Augenmerk vorallem auf das vielfältige Backcountry gelegt, welches sich letzte Saison von seiner besten Seite zeigte!

Soweit wir gehört haben, ist die Premiere von „all-in“ aus allen Nähten geplatzt und der Film wurde mehrmals im Kino vorgeführt, um dem großen Andrang gerecht zu werden. In wieweit hat sich das Filmprojekt positiv auf die Region und ihre Szene ausgewirkt?

Die Premiere war wirklich ein gelungener Abend! Ich hätte niemals mit einem so großen Andrang gerechnet. Die komplette Szene Vorarlbergs war wieder einmal versammelt und auch die Breagazaaarwäldaaar Urgesteine Gigi Rüf und Hannes Metzler ließen es sich nicht nehmen, vorbeizuschauen! Der Abend erinnerte fast schon an ehemalige Premieren der Pirates. In meinen Augen sind solche Events extrem wichtig, um die Leute zusammenzubringen und zu motivieren auf den Berg zu gehen, anstatt auf der Couch zu hängen.

Hier geht´s zum Film

Stimmst du der Meinung zu, dass mehr regionale Events und Projekte unserem Sport weiter voranbringen würden?

Regionale Events können besonders bei Jugendlichen zu einem riesen Motivationsschub führen. Ich erinnere mich noch sehr genau an meine ersten Events und was sie in mir ausgelöst haben, wenn ich mit erfahreneren Snowboardern shredden durfte. Man sieht was möglich ist und versucht das dann auch hinzubekommen. Wir brauchen mehr Events wie z.B. das Keep Snowboarding , das in Damüls stattgefunden hat.

Damüls bietet generell viel flaches und gut einsehbares Gelände. Die Hänge am „Uga“ Lift sind ohne Aufwand erreichbar und führen stets wieder auf die Piste. Das gleiche gilt für das Gelände am Hasenbühel. Aber wie gesagt, das Gebiet ist sehr gut einsehbar und somit findet sich auch jeder „Neuankömmling“ schnell zurecht.

Da man bei Damüls meistens an Parkfahren denkt, vergisst man leicht, dass das Backcountry jede Menge Lines parat hält und auch einige lohnenswerte Freeride Routen warten. Welche Route kannst du empfehlen?

Damüls hat sich mit dem Park und der „Austrian Rookie Challange“ bereits früh einen Namen im Freestyle gemacht. Doch spätestens durch die Powder Parts aus „all-in“ und besonders nach Daniel Vonachs Line durch die Rinne am Ragaz, sollte klar sein, dass das Backcountry von Damüls rockt. In unmittelbarer Nähe zum Gebiet finden sich zudem einige einfachere Skitouren. Denkt jedoch stets an eure Notfallausrüstung, auch innerhalb des Gebiets!

Damüls ist für seine ergiebigen Schneefälle bekannt. Wo lässt sich trotz Schneefall und schlechter Sicht der Tag beim Shredden genießen?

Ich würde euch gerne von schönen Tree Runs vorschwärmen, allerdings befinden sich diese allesamt im Schutzgebiet und werden gerne auch geahndet. Aber der unterste Park beim „Walisgaden“ Lift, bietet zumeist auch bei schlechter Sicht ausreichend Kontrast zum Jibben.

Luki Ellensohn ist ein sympathischer und kontaktfreudiger Typ, der in Damüls am liebsten wo den Tag ausklingen lässt?

Ich lasse am liebsten den Tag mit Freunden in einer Unterkunft auf dem Berg ausklingen. Aber Damüls ist übersichtlich, gemütlich und in den Bars trifft man abends alle an, die noch den Weg vor die Haustür schaffen.

https://www.damuels-mellau.at/de

Prime Snowboarding Magazine 23 - Home RunIn unserem Destinations-Special stellen wir Dir 11 Top Resorts für Snowboarder vor. Bestell Dir jetzt die „Home Run“ Ausgabe versandkostenfrei nach Hause.