Die ersten Snowboard-Boots

Jim und Paul van Doren | © Vans
Jim und Paul van Doren | © Vans

Als 1997 Vans mit seiner ersten Snowboard Boot-Kollektion auf den Markt kommt, ist der Sport gerade salonfähig geworden und steht vor der Zerreißprobe, ob Snowboarden nicht einen großen Fehler begehe, wenn der Sport 1998 beiden Olympischen Spielen debütiert. Vans stand bis dato für den Spirit und das Urbane vom Skaten, konnte es aber nicht verhindern, dass ihr erstes großes Aushängeschild im Snowboarden, der Norweger Daniel Franck, nach dem Korb von Terje Håkonsen an das Sportspektakel, als Favorit nach Nagano reiste und am Ende als unglücklicher Zweiter in die Geschichtsbücher einging. Aber spätestens mit Daniels Silber und seinem ersten Promodel, hatte Vans es geschafft, im Schnee Fuß zu fassen. Es folgte die Verpflichtung des jungen Jamie Lynn, der mit seinem legendären Stink Buck-Style und seinem authentisch geführten Leben, dem Sport und seinem Sponsor Vans über Jahrzehnte bis heute eine astreine Glaubwürdigkeit schenkt. Bis heute hat Jamie ein Promodel und wird aktiv von Vans in dem sich immer schneller drehenden Rad im Snowboardern, als Gegenpol zu dieser schwierigen Entwicklung in Szene gesetzt.

>> Die legendäre Hi Standard Series