Inhaltsübersicht:

Ein Panorama wie in der Jungfrau Region bekommt man sonst nirgendwo. Die drei Gipfel von Eiger, Mönch und Jungfrau ragen majestätisch in den Himmel und lassen keine Zweifel zu: Ihr seid in Grindelwald-First, einem der schönsten Wintersportgebiete der Schweiz!

  • Website: jungfrau.ch
  • Höhenlage: 796 bis 2.970 Meter
  • Open:  25.11.17 bis 02.04.18
  • Liftanlagen: 3 Sessellifte,  3 Umlaufgondeln, 3 Schlepplifte, (Grindelwald-First), 72 Liftanlagen in der kompletten Jungfrau-Region)
  • Pisten: 53 km in Grindelwald-First
  • 03. bis 04.02.18 Audi Snowboard/Freeski Tour
  • 22. bis 24.02.18 Chixxs on board Pipe-Workshop
  • 24.02.18 Los Perros Volantes by Backdoor Shop
  • 03.03.18 Nitro Kids Shred Day
  • 03.03. bis 02.04.18 EASTER SURF DAYS
  • Erwachsene
    • 1 Tag: 64,- CHF
    • 6 Tage: 300,- CHF
    • Saison: 950,- CHF
  • Jugendliche
    • 1 Tag: 39,- CHF
    • 6 Tage: 240,- CHF
    • Saison: 710,- CHF
  • Kids
    • 1 Tag: 32,- CHF
    • 6 Tage: 150,- CHF
    • Saison: 475,- CHF
  • Samstags Gratis-Ticket für Kinder in Begleitung ihrer Eltern!
  • Verbünde: Top-4-Skipass

>> 5 Fragen an Max Buri, Grindelwald-Local

Max Buri weiß, was er an seinem Home-Resort hat und wie viel Spaß man hier haben kann! | © Jungfrau/David BirriEs gibt Wintersportgebiete, in denen man sich sofort wohl fühlt, wo alles stimmt und man sich, egal ob Freerider, Parkfahrer, Anfänger oder Semi-Pro, aufgenommen fühlt. Grindelwald-First im Berner Oberland ist eines dieser Gebiete und solltet ihr noch nie hier gewesen sein, wird es allerhöchste Zeit! Nachdem an vielen anderen Orten in den Alpen in den vergangenen Jahren das Budget für Freestyle-Projekte immer weiter minimiert wurde, hat man in Grindelwald erkannt, dass Freestyle einer der wichtigsten Bestandteile unseres Sports ist und gute Parks viele Besucher anziehen. Dabei ist es wichtig, nicht nur Parks für Vollprofis auszurichten, sondern auch solche, die bei niedriger Könnensstufe Spaß machen und in denen man sich an verschiedene Obstacles und Features herantasten und verbessern kann. Seit Gian Simmen, Schweizer Snowboard-Legende und erster Olympia-Sieger in der Halfpipe, vor einigen Jahren das Heft in die Hand nahm, hat sich viel in dieser Richtung getan. Der White-Elements-Snowpark ist längst wieder einer der Hauptanziehungspunkte des Gebietes und begeistert durch sein wechselndes Setup und die Möglichkeit, immer wieder neue Lines zu fahren, sodass Langeweile hier ein absolutes Fremdwort bleibt.

Dank Erdarbeiten ist die Pipe schnell in der Saison ready to Drop-in | ©  Jungfrau
Dank Erdarbeiten ist die Pipe schnell in der Saison ready to Drop-in | ©  Jungfrau

>> 5 Fragen an Gian Simmen

Doch auch diejenigen unter euch, die weite Hänge und lange Runs abseits der Pisten dem Park vorziehen, kommen in Grindelwald-First auf ihre Kosten. Hier können wir euch den Freeride-Guide für die Region empfehlen, in dem ihr ausführliche Informationen zu den zahlreichen Varianten in der Region erfahrt. Wer auf der Suche nach guten Spots zum Kickerbau im Backcountry ist, der findet am Reeti auf der Abfahrt über Waldspitz viele Möglichkeiten, doch Vorsicht: Unbedingt die Wildzone beachten, ansonsten seid ihr schnell euren Liftpass und einige hundert Franken Strafgebühr los.

Nicht nur Pros und Semi-Pros kommen in Grindelwald-First auf ihre Kosten. Auch der Nachwuchs wird bestens versorgt! | © Jungfrau/David Birri

Wer’s etwas gemütlicher angehen lassen will und entspanntes Pisten-Cruisen und -Jibben bevorzugt, findet auf den 72 Pistenkilometern genügend Platz und unzählige Sidehits, die euch ein dickes Grinsen ins Gesicht zaubern werden.

Um einen Tag in Grindelwald-First perfekt ausklingen zu lassen, empfehlen wir euch die Bus Stop- oder die Avocado-Bar. Dort könnt ihr euch mit eurer Crew ein paar wohlverdiente Kaltgetränke servieren und den Tag Revue passieren lassen. Doch um das Gebiet wirklich kennenzulernen, solltet ihr mehr als nur einen Tag hier verbringen. Die Jungfraulodge bietet für jeden Anspruch und jeden Geldbeutel die passende Unterkunft: die Basic-Einzel- & Doppelzimmer gibt es ab 50,- CHF/Nacht, aber auch für größere Gruppen gibt es mit den beiden Appartements „Jungfrau“ und „Renata“ die passende Bleibe.