Cable Cams im japanischen Champagner Powder

0

Cable Cams im japanischen Champagner-Powder. John Jackson nimmt euch mit in die verschneiten Wälder Japans zum Dreh für DRIVEN, den neuen Film von Gigi Rüf.

Das nicht alles Gold ist was glänzt, wissen wir alle. So auch bei Snowboard-Filmen. Hinter den unglaublichen Aufnahmen der Filme, die wir uns auf der Couch, in der U-Bahn oder auf dem Klo reinziehen, steckt viel Arbeit. Vor allem wenn man mit Cable Cams im japanischen Champagner Powder filmt!

John Jackson nimmt euch mit zu einem Cable Cam-Shooting nach Japan und stellt fest: Erst kommt die Arbeit, und erst dann das Vergnügen. Der Effekt einer Kameraführung am Kabel kommt in den verschneiten Wäldern Japans besonders gut heraus. Allerdings ist der Aufwand einer Cable Cam-Führung durch das Wirrwarr des Waldes alles andere, als eine einfache Angelegenheit.

Lehnt euch zurück und genießt, wie John Jackson, Gigi Rüf, Victor David und die Pirate Movie Production im Wald stehen und versuchen 50 Meter Kameraführung von Baum zu Baum zu installieren. Und klar, ihr könnt den Jungs dann noch neidisch zusehen, wie sie den Champagner Powder beim Shredden inhalieren.

Wir sind schon jetzt auf den Film „DRIVEN“ gespannt, der laut Gigi Rüf, die aufwendigste Filmproduktion ist, an der er in seiner zwanzigjährigen Karriere als Snowboard Pro mitgewirkt hat.

Updates zum neuen Filmprojekt „DRIVEN“, das von der Pirate Movie Produktion umgesetzt wird, findet hier.

Vorheriger ArtikelSchicken Drohnen den Hubschrauber ins Museum?
Nächster ArtikelYungDoli 2020 – Lucas Baume ist zurück!