Schicken Drohnen den Hubschrauber ins Museum?

0

Schicken Drohnen den Hubschrauber ins Museum? John Jackson nimmt euch mit zu einem Drohnen-Shooting für den neuen Film „DRIVEN“ von Gigi Rüf.

John Jackson, der Teil des Filmprojekts „DRIVEN“ ist, nimmt euch mit auf ein Drohnen-Shooting für den neuen Film von Gigi Rüf. Nach zweijähriger Produktionszeit kommt der aufwendig produzierte Film diesen Winter auf die Leinwand.

Als Host ist John Jackson sehr unterhaltend und kann nach seiner Pro-Kariere auch problemlos als Showmaster im TV anheuern. Die Episode verdeutlicht aber auch, wie viel Arbeit hinter ein paar Sekunden Snowboard-Aufnahmen steckt. Was das Making Of ebenfalls zeigt, ist, dass Drohnen den Helikoptern beim Filmen immer mehr den Rang abfliegen. Denn die surrenden Dinger sind vielseitiger, billiger und verpesten die frische Bergluft nicht mit Treibstoff.

Schicken Drohnen den Hubschrauber ins Museum? Auch wenn die Drohnen faszinierende Follow-Cam-Aufnahmen ohne riesige Budgets wie z.B. im Falle von Travis Rice und seinen Filmen „That’s it that’s all“, „The Art of Flight“ oder „The South Phase erlauben, die Filmerei ist und bleibt eine gewaltige Materialschlacht.

Wir sind schon jetzt auf den Film „DRIVEN“ gespannt, der laut Gigi Rüf, die aufwendigste Filmproduktion ist, an der er in seiner zwanzigjährigen Karriere als Snowboard Pro mitgewirkt hat.

Updates zum neuen Filmprojekt „DRIVEN“, das von der Pirate Movie Produktion umgesetzt wird, findet hier.

 

 

Vorheriger ArtikelTHE 2020 CONTEST REEL | StaleLIFE
Nächster ArtikelCable Cams im japanischen Champagner Powder