Grindelwald First beendet Skisaison, während in Deutschland die ersten Skigebiete öffnen. Parkfahren im Berneroberland wird aber trotzdem bis Ostern möglich sein.

Während in Deutschland überraschender Weise aktuell doch noch einige Skigebiete den Betrieb im Corona-Winter aufnehmen, schließen in den Alpen die ersten Gebiete und beenden die Saison. Eines dieser Gebiete ist Grindelwald Frist, doch für Parkfahrer*innen geht die Saison auf Grindelwalds Sonnenseite weiter. Warum das Skigebiet am Fuße des Jungfraujoch schon Mitte März den Skibetrieb einstellt und wie Parkfahren trotzdem weiterhin möglich sein wird, erzählt uns Gian Simmen im Interview, der für das Freestyle-Angebot in Grindelwald verantwortlich ist.

Zur Person
Name: Gian Simmen
Alter: 44
Position: Gesamtverantwortlicher Snowpark

Grindelwald First, Skibetrieb und Snowpark
Gian Simmen in Grindelwald First bei der Arbeit.   ©Tinu Müller

Wie ist die Saison für Grindelwald bisher im Corona-Winter verlaufen?

Der Start in die Saison war sehr ungewiss, denn niemand wusste wie die Schutzkonzepte der Bergbahnen funktionieren würden und wie sich die Pandemie entwickelt. Der Bund und die Kantone haben die Lage wöchentlich unter Berücksichtigung der freien Krankenhausplätze, der Covid-Ansteckungen und weiterer Kriterien beurteilt. In den drei grossen Skikantonen Wallis, Bern und Graubünden konnten die Skigebiete ohne Unterbrechung offen bleiben, so auch Weihnachten und Neujahr.

Heißt das, dass ihr in Grindelwald in den Weihnachtsferien ausgebucht wart?

Die Reisebeschränkungen haben dazu geführt, dass viele ausländische Touristen über die Feiertage ihre Ferien nicht in den Bergen verbringen konnten. Hier im Berneroberland fehlen natürlich auch die Internationalen Gäste, die normalerweise die Region besuchen und die Bergbahnen stark nutzen.

Aber dank einer Corona-Versicherung auf das Saison Abonement, haben sich trotz der Unsicherheit viele Leute für den Kauf einer Saisonkarte entschieden. Durch die sauber umgesetzten Sicherheitskonzepte haben immer mehr Leute wieder vertrauen in den Wintersport bekommen und diesen in den Bergen genossen. Die Restaurants dürfen nur Take away anbieten und die Terrassen sind leider immer noch geschlossen.

Grindelwald First, Skibetrieb und Snowpark
Das Panorama vom Snowpark aus auf Eiger & Co ist genauso eindrücklich, wie das Setup des Snowparks selbst.   ©Tinu Müller

Einige Skiregionen sind aufgrund der ausbleibenden Gäste und weggebrochenen Einnahmen, mit weniger geöffneten Liftanlagen und reduziertem Park-Angebot in die Saison gestartet. Wie war das bei euch in Grindelwald?

Wir konnten unsere Parkbesucher schon zum Saisonbeginn mit einem sehr guten und abwechslungsreichen Park Setup aus Naturschnee begrüßen. Dank der kalten Temperaturen konnten wir im Januar auch zusätzlich sehr viel technischer Schnee produziert, so dass wir Ende Januar die Pipe und die grosse Kicker Line an der Bärgelegg eröffnen konnten. Der Park mit den S, M, L Kicker Lines, der Halfpipe und den Rails, trifft absolut den Nerv der Zeit und wird von Skischulen, Familien und auch Pros wie Moritz Thönen gut angenommen und stark frequentiert.

Der Park mit den S, M, L Kicker Lines, der Halfpipe und den Rails, trifft absolut den Nerv der Zeit

Was waren und sind die größten Herausforderungen für Grindelwald in der Pandemie, um einen Wintersportbetrieb gewährleisten zu können?

Ich denke das Einhalten des Schutzkonzeptes, welches nicht nur für die Bergbahnen, sondern auch im Dorf gilt. Namentlich heisst das Maskenpflicht im Dorf sowie beim Anstehen bei den Bergbahnen, in den Gondeln auf im Lift und natürlich das Abstandhalten. Wir haben mit viel Manpower beim Anstehen bei den Lift darauf aufmerksam gemacht, dass die Leute den Abstand und die Maskenpflicht einhalten. Nur Schilder aufzustellen funktioniert leider nicht, aber wenn man die Gäste persönlich und freundlich darauf hinweist, halten sie sich an die Regeln.

Gestern wurde bekannt, dass ab kommendem Montag, den 15.03.21, Grindelwald First geschlossen wird. Was hat zu dieser Entscheidung geführt?

Die Jungfraubahnen betreiben zwei Skigebiete Grindelwald First und das Skigebiet Kleine Scheidegg/Männlichen. Aus betriebswirtschaftlichen Gründen wurde entschieden den Skibetrieb auf Grindelwald First einzustellen, da erfahrungsgemäss die Frequenzen ab Mitte März vor allem unter der Woche stark abnehmen.

Grindelwald First Skigebiet
Im Snowpark Grindelwald warten auf euch verschieden große Kicker Lines, jede Menge Jib Features sowie die geschichtsträchtige Halfpipe.   ©Tinu Müller

Im anderen Skigebiet auf der gegenüberliegenden Seite steht den Gästen mit der neuen V Bahn eine der modernsten Anlagen in Europa zur Verfügung. Ein Parkhaus mit über 1000 Parkplätzen, ÖV Anbindung und diverse Einkaufsmöglichkeiten runden den Schneetag dort ab.

Der Snowpark Grindelwald soll von der Schließung des Skigebietes ausgenommen sein. Wie kommen die Leute ab nächster Woche in den Park und wird das Setup weiterhin im vollen Umfang zur Verfügung stehen?

Da die Firstbahen für den Ausflugsverkehr (Schlittler, Wanderer, Tourengänger) weiterhin offen ist, wird auch der Park offen sein. Der Park wird nach wie vor täglich präpariert und ist über den Grindel Sessel und am Wochenende auch über den Bärgelegg Lift erreichbar.

Der Park wird nach wie vor täglich präpariert und ist über den Grindel Sessel und am Wochenende auch über den Bärgelegg Lift erreichbar

Wie lange wird der Park geöffnet bleiben und habt ihr noch Events im Snowpark geplant?

Der Park wird sofern es die Schneeverhältnisse es zulassen, bis zum 5. April geöffnet sein. Leider dürfen wir keine Events organisieren, um die geltenden Vorgaben vom Bundesamt für Gesundheit und die Schuztkonzepte nicht zu verletzen. Wir hätten gerne Events organisiert, aber im Moment ist es wichtiger den Betrieb fortsetzen zu können, so dass die Leute ihre Leidenschaft ausüben können.

Das Skigebiet wird geschlossen, aber der Park bleibt offen. Gibt Grindelwald mit dieser Entscheidung ein klares Bekenntnis zum Freestyle Sport für die kommenden Jahre?

Ja das ist ein starkes Signal an den Freestyle Sport von unserer Geschäftsleitung für die Zukunft! Es zeigt, dass sie erkannt haben, wie wichtig ein Parkangebot für ein breites Publikum ist. Schliesslich tummeln sich im Park die Gäste der Zukunft.

Wo können sich interessierte Parkfahrer*innen am besten informieren, wenn sie in den nächsten Wochen nach Grindelwald zum Shredden kommen wollen?

Auf unserem Instagram Account findet ihr tägliche Updates und Informationen zur aktuellen Situation.

Hast du uns abschließend noch einen Tipp, was man im Frühjahr in Grindelwald unbedingt gemacht haben muss, wenn man zum Snowboarden kommt?

Den Blick vom First Cliff Walk auf die imposante Eigernordwand geniessen!

Gian Simmen, Grindelwald First
Im Frühjahrsslush macht Park- und Pipefahren am meisten Spaß. Gian Simmes Goldmedaille von 1998 in der Haflpipe ist zwar ein paar Jahre her, aber ein Method geht noch immer!   ©Tinu Müller
Vorheriger ArtikelK2 Snowboarding | Afterblack 2022
Nächster ArtikelSnowboard Freestyle Weltmeisterschaft Aspen: Vockenperger gewinnt Quali