Flachauwinkl Kleinarl im Salzburger Land hat eine Sache schon ganz früh begriffen und dementsprechend gefördert und unterstützt: Snowboarden ist ein Freestyle-Sport und wer uns zu sich auf den Berg holen möchte, muss dafür etwas tun.

Das mag auch daran liegen, dass die Verantwortlichen hier in Flachauwinkl selbst tief in unserem Sport verwurzelt sind und ein Interesse daran haben, etwas voranzubringen und zu bewegen. Das ist ihnen gelungen, zählt der Absolut Park doch schon seit vielen Jahren zu den besten Parks, die es bei uns gibt. Ein stimmiges Konzept, das sowohl Anfänger wie auch Pros in sich vereint und zusammenbringt, hat eine einzigartige Atmosphäre geschaffen, in der sich jeder wohl und aufgehoben fühlt.

[TS_VCSC_Image_Full image=“9466″ break_parents=“10″]

Beginnen wir mit den weniger augenscheinlichen Vorzügen des Resorts im Salzburger Land, den weitläufigen Hängen, die zum Powdern und Freeriden einladen. Es gibt einige Runs, die man gut vom Lift aus erreichen kann. So finden sich besonders rund um die Anlagen des Powder-, Absolut- und Family-Shuttle einige Lines, die bei Neuschnee eine Menge Spaß bieten. Während der Fahrt mit dem Absolut-Shuttle könnt ihr rechts und links des Parks im Gelände schon einige Features und Lines entdecken. Im oberen Bereich des Shuttlebergs lassen sich außerdem für die ambitionierteren Fahrer unter euch einige Kicker-Spots finden. Das Gelände ist vom Absolut Park-Team auf Herz und Nieren überprüft worden und so kann es durchaus passieren, dass ihr vom Lift aus Marko Grilc oder einen seiner Teamkollegen beim Kickerbau erspähen könnt.

Max Zebe und Sebastian Springeth führen durch den Park

Nun aber zu dem, was Flachauwinkl international berühmt gemacht hat: der Absolut Park. Das Park-Areal erstreckt sich auf insgesamt 1,5 Kilometern und ist in ganze sechs unterschiedlich bestückte Sektionen aufgeteilt. Wer auf Parkfahren steht, der wird hier sein absolutes Eldorado finden. Und wer gerade seine ersten Schritte auf Boxen und Kickern wagt, für den ist der Absolut Park das perfekte Übungsgelände. Der gesamte Park wird die ganze Saison über täglich geshapt und in Schuss gehalten. Das ist nicht weiter verwunderlich, schließlich muss das Setup den Ansprüchen der internationalen Freestyle-Elite standhalten, die hier regelmäßig vorbeischaut oder sich zum Spring Battle – ein Event der World Snowboard Tour mit International Level – versammelt.

[TS_VCSC_Image_Full image=“9479″ break_parents=“10″]

Der Absolut Park ist in sechs verschiedene Bereiche eingeteilt. Gleich fünf Jumps stehen in der Kicker-Line in Reihe und versprechen maximale Airtime. In der Rail Line und im Rail Yard stehen Rails und andere Features in wechselnder Anordnung: vom S-Rail über Kinked- und Elbow- bis zum Straight-Rail steht dort eine ganze Menge Metall in all seiner Pracht. Die Beginner- und Medium-Line sind der ideale Spielplatz, um auf den Boxen, Rails und kleinen bis mittleren Jumps eine Menge Spaß zu haben oder sich auf die größeren Features vorzubereiten. Die Rail- und Halfpipe-Line ist ebenfalls mit einer ganzen Reihe Obstalces versehen, die in einer „kleinen“ Pipe mit 100 Metern Länge und vier Meter hohen Walls endet. Der untere Bereich des Parks direkt vor dem Chill House steht ganz im Zeichen des Jibbens. Von kleinen bis mittleren Features gibt es hier alles, um mit euren Buddys eine Menge spaßiger Sessions zu fahren. Falls das Wetter euch einen Strich durch die Rechnung machen sollte, könnt ihr euch die Wartezeit im Chill House verkürzen und stattdessen in der Miniramp skaten gehen. Ein absolutes Highlight des Parks steht am Family Shuttle: die Superpipe. Mit eigenem Lift und sieben Meter hohen Walls entspricht sie internationalen Contest-Anforderungen und wird von vielen Pros zum Training genutzt.

Prime-Snowboarding-Magazine-Prime-Destination-Flachwwinkl-Absolut-Park-Skizze

An Unterkünften mangelt rund um den Shuttleberg ebenfalls nicht. Seid ihr als Gruppe unterwegs, lohnt sich es sich auf jeden Fall, im Alpin Chalet einzuchecken, aber auch alleine oder zu zweit könnt ihr euch dort in den Flatlets (Appartements) einmieten.
Und solltet ihr nach einem Tag auf dem Berg wirklich noch Kraft in den Beinen haben, könnt ihr euch nach Flachau aufmachen. Après-Ski gibt’s im Hofstadl, immer wechselnde Live-Acts findet ihr in Ema’s Irish Pub und Club-Sound zum Abzappeln deluxe gibt’s im Fire & Ice. Ihr seht, vom ersten Turn am Morgen bis zum letzten Drink am Abend seid ihr am Shuttleberg bestens aufgehoben.

[TS_VCSC_Info_Notice panel_icon=“ts-awesome-angellist“ font_title_family=“Default:regular“ font_content_family=“Default:regular“]
Gebiet Website: shuttleberg.com
Höhenlage: 1.014 bis 1.980 m
Open: 18.12.15 bis 02.04.16
Liftanlagen: 6 Sessellifte, 3 Schlepplifte
Pisten: 26,5 km
Tickets Erwachsene 1 Tag/6 Tage/Saison: 48,-/241,-/554,-
Jugendliche 1 Tag/6 Tage/Saison: 36,-/181,-/ab 392,-
Verbünde Ski Amadé, Salzburger Sportwelt
Park Website: absolutpark.com
Open: 18.12.15 bis 02.04.16
Shaper: 9     Reshape: täglich
Absolut Park: Kicker Line, Rail Yard, Beginner Line/Medium Line, Rail/Halfpipe Line, Jib Park, Superpipe
Lil‘ Stash: 6 Beginner-Obstacles
The Stash: 31 Advanced-/Pro-Obstacles

[/TS_VCSC_Info_Notice]

Aus: Prime Snowboarding #05