Sachsenboarder: Es ist nie zu spät

0

Dieses Bild ist beinahe in Stein gemeißelt: Sachsen ist das Bundesland, in dem die Mutter im Kinderzimmer nach dem „Rechten“ sieht.

Erst vor kurzem mussten wir uns den Vorwurf gefallen lassen, die ostdeutsche Snowboardszene in unserer Berichterstattung weitgehend zu ignorieren. Und leider mussten wir anerkennen, dass dieser Vorwurf auf einem soliden Fundament steht.

Der Osten kann weitaus mehr als Nazi-Parolen dreschen und die Boulevardpresse hat den Einwohnern fürwahr einen Bärendienst erwiesen, indem ihre Schreiberlinge und Berichterstatter ein komplettes Bundesland zu einem Rechten hochstilisiert haben. Redet man mit den Bewohnern vor Ort, merkt man, dass sich die Alltagserfahrungen nicht im geringsten oder nur in sehr kleinen Teilen mit der Berichterstattung der Mainstreammedien überschneiden. Aber verzeiht den Ausflug in das Politikgeschehen des Ostens. Denn abgesehen von unberechtigten Vorurteilen hat Sachsen noch ein weiteres Problem: eine beinahe in Vergessenheit geratene Snowboardszene. Und das obwohl aus dem Erzgebirge immer wieder richtig gute Shredder kamen wie zum Beispiel ein Toni Suetovius , Toni Kurschat, eine starke Kati Lukaschek oder auch Sane! Gründungsmitglied Tobi Winkel.

 

Alle Rider im Movie:

Alexander Pianetzer (Snb) Daniel Weißflog (Ski) Henry Holze (Snb) Jörg „Elma“ Ellmer (Snb) Kai Beyer (Ski) Kati Lukaschek (Snb) Markus Klaes (Snb) Martin Simon (Snb) Pavel Doležal (Snb) Jarda Hajek (Snb) Robert Hieke (Snb) Robert Kröher (Snb) Robin Fröhner (Snb) Sebastian Biakowski (Snb) Sebastian „Gatcode“ Müller (Snb) Stefan „Willy“ Glöckner (Ski) Tina Luft (Snb) Tobias Winkel (Snb) Toni Kurschat (Snb) Toni Richter (Snb) Toni Suetovius (Snb)

Vorheriger ArtikelSuddenRush Banked Slalom LAAX 2021 abgesagt!
Nächster ArtikelFix it from Home – 7 hilfreiche DIY Tutorials zur Outerwear-Pflege