In diesem Handmade nimmt uns Gigi Rüf mit in seinen Garten und zeigt uns sein letztes Projekt. Andere haben Sonnenschirme im Garten, Gigi baut sich lieber einen eigenen Skatepark.Nachdem er seine Saison aufgrund eines fiesen Armbruchs vorzeitig beenden musste, hat sich Gigi eben mit einem anderen Projekt beschäftigt. Ein Jahr lang hat die Vorbereitung gedauert, aber mit tatkräftiger Unterstützung seiner Brüder hat er in kurzer Zeit realisiert, wovon insgeheim viele von uns träumen: Ein eigener Skatepark im Garten.

Der Nachwuchs freut sich ebenfalls über den neuen Spielplatz
Der Nachwuchs freut sich ebenfalls über den neuen Spielplatz

Da kann man ja nur neidisch werden! Du bist jetzt also stolzer Besitzer eines eigenen Skateparks?
Ja, als wir vor zwei Jahren in ein eigenes Haus umgezogen sind, habe ich endlich diesen langjährigen Traum verwirklichen können. Außerdem hat so das Haus, das wir nicht selbst gebaut haben, noch einen ganz individuellen Touch bekommen. Ich hatte schon als Kind immer den Traum von einem eigenen Skatepark, da es auf dem Dorf und in der Umgebung keine vernünftigen Anlagen gab. Jetzt ist es endlich soweit, es müssen nur noch Kleinigkeiten gemacht werden, aber ansonsten ist der Platz fertig!

Wie viele Beamte hast du für die Genehmigung bestechen müssen?
Zum Glück keine, aber die Vorbereitungsphase hat auch so schon lange genug gedauert. Wir brauchten einen Statiker, denn der Platz muss natürlich auch einen strengen Winter aushalten können. Es war ein ziemliches Gerenne, bis wir endlich loslegen konnten, aber als es endlich soweit war, haben mir meine Brüder unter die Arme gegriffen. Ohne ihr Know-how und ihre Baumaschinen wäre es längst nicht so gut vorangegangen. Zusätzlich haben wir von den Hof-Brüdern aus Wien, die professionell Skateparks bauen, Unterstützungbekommen, damit der Park am Ende auch den richtigen Flow hat.

In München darf man mitunter zwecks Lärmbelästigung nur vier Stunden auf den Skateplatz. Sind die Bregenzer toleranter?
Die Nachbarn waren eigentlich von Anfang an dabei. Die anderen Kids sollen diese Möglichkeit ja auch nutzen und eine Verbindung zum Skaten bekommen. Ich sehe das Ganze auch als soziales Projekt, das die Menschen zusammenbringen soll.

Wie ist das Projekt denn in deiner eigenen Familie aufgenommen worden? Was sagen Frau und Söhne dazu?
Die Steffi, meine Frau, war schon eine Weile dran, mir eine kleine Rampe zu schenken. Es ist lange bei einer transportablen und ziemlich lauten Holzrampe geblieben, aber sie war von Anfangan dafür, diesen Plan umzusetzen. Und meine Jungs sowieso, die haben es geliebt, auf der Baustelle herumzuturnen. Das Schöne ist, dass sie jetzt mit einem vernünftigen Skateplatz aufwachsen, den sie jederzeit nutzen können.

Gigi Rüf – Shortcuts

Boardlänge 158
Bootgröße 9 (US)
Stance Regular
Winkel +18/+3
Geboren am 09.10.1981
Lebt in Bregenz, A
Sponsoren Dragon, Union Bindings, Celtek, Slash, Airhole Facemasks

aus: Prime Snowboarding Magazine #06

Vorheriger ArtikelSpring Battle 2017 im Absolut Park
Nächster ArtikelShut up! mit Nadine Härtinger