Clemens Millauer ist Snowboarder. Und Autonarr. Da sind wir natürlich neugierig geworden und haben ihn für dieses „Handmade“ vor die Kamera gebeten.

Clemens und sein geliebter Audi | © Clemens Millauer
Clemens und sein geliebter Audi | © Clemens Millauer

Da ist aber noch eine Menge Platz zum Boden! Wie tief soll’s noch gehen?
Hmm… Momentan sind wir bei neun Zentimetern und der Weg am Berg ist schon ziemlich steinig und schwer. Ich würde natürlich gern noch tiefer gehen, doch als Snowboarder ist das leider äußerst unvorteilhaft.

Stimmt, dauernd aufsitzen ist ziemlich hinderlich. Wie lange schraubst du schon an Autos herum?
Als ich 17 Jahre alt war, also vor 4 Jahren, war ich komplett in mein Auto vernarrt und habe ziemlich viel Zeit bei mir in der Garage verbracht. Jetzt bin ich jedoch fast nur noch am Reisen und mit meinem Snowboard unterwegs, daher bleibt leider nur noch wenig Zeit für mein Auto.

Was ist dein größter Wunsch, den du dir beim Tuning noch erfüllen willst?
Puuh, jetzt muss ich aufpassen was ich hier sage, sonst werde ich noch als Autoprolet abgestempelt [lacht]. Ich habe eigentlich keine großen Veränderungen mehr an meinem Auto vor. Ich hoffe einfach, dass es mich auch in Zukunft sicher ans Ziel bringen wird und noch viele Kilometer übersteht, denn es ist schließlich auch nicht mehr das jüngste.

Was sind die größten Vorurteile, mit denen du dich als Auto-Tuner rumschlagen musst?
Von meinen Freunden, die sich wirklich viel mit Autos beschäftigen, bekomme ich oft nachgesagt, dass ich ein Fake-Auto fahren würde, da ich einen RS4-Grill habe, jedoch unter derHaube nur 116 PS sitzen [lacht]. Eigentlich wissen die meisten Leute aber, dass ich nicht wirklich viel mit der Auto-Szene zu tun habe und es nur ein kleines Hobby ist.

Was fasziniert dich so an Autos?
Ich glaube, es ist einfach das Geräusch eines kraftvollen Motors oder der Duft von verbranntem Gummi am Morgen gibt mir schon alles. Da kann der Tag nur gut werden! [lacht] Nein, eigentlich weiß ich es selbst gar nicht so genau. Vielleicht liegt es daran, weil ich sehr viel Zeit in meinem Auto verbringe und auch schon als Kind von Autos begeistert war und eine Menge Spielzeugautos hatte. Das ist wahrscheinlich der Hauptgrund.

Clemens Millauer – Shortcuts

Boardlänge 157
Bootgröße 11 (US)
Stance Regular
Winkel +16/-14
Geboren am 15.12.1994
Lebt in Kirchdorf an der Krems, A
Sponsoren Burton, anon, Blue Tomato, Absolut Park, Love

 

aus: Prime Snowboarding Magazine #09

Vorheriger ArtikelShut up! Andrew Miller | Der Mann Hinter der Kamera
Nächster ArtikelShred Bots: Aspen Postcard mit Nik Baden