Thule kann nicht nur Dachgepäckträger, auch in Sachen Freeriding greifen die Skandinavier an, und zwar mit dem Upslope 2.0 R.A.S.!

Upslope 2.0 R.A.S. | © Thule
Upslope 2.0 R.A.S. | © Thule

War Thule bis vor kurzem hauptsächlich für seine noblen Dachboxen bekannt, drängen die Schweden inzwischen mit Volldampf in den Freestyle-Sektor hinein. Jetzt kommen die Skandinavier erstmals mit einem Lawinenrucksack aus dem Norden daher. Der Rucksack kann mit Mammuts Removable Airbag 3.0 System verwendet werden (Mammut Removable Airbag 3.0® System und Kartusche werden separat verkauft). 

© Thule
© Thule

In der geräumigen oberen Tasche habt ihr Brillen, Sonnencreme und Zubehör stets griffbereit. Das separate Vorderfach hält Schaufel und Sonde von trockener Ausrüstung getrennt. Ein Helm lässt sich entweder unten im Rucksack verstauen, wo er leicht entnommen werden kann, oder klassisch vorn am Rucksack. Da das Hauptfach von hinten aus einfach zugänglich ist, gelangt man schnell an unten im Rucksack verstaute Gegenstände und die Rückseite bleibt schneefrei. Neben der 35-Liter-Variante hat Thule auch noch ein 25-Liter-Modell im Angebot.

  • Volumen: 35 Liter
  • Airbag: 150 Liter
  • Gewicht: 1.600 Gramm (exkl. Kartusche)
  • Preis: 239,95 Euro / XX,XX CHF
  • Website: thule.com
  • Instagram: @thule

Highlights

Seitentaschen

© Thule
© Thule

Dank der Seitentaschen, die sich um den Körper schmiegen, stört der Rucksack das Fahrgefühl in keinster Weise.

Isoliertes Trinkblasen-Fach

Das isolierte, gesonderte Fach für eine Trinkblase sorgt dafür, dass euer Trinkschlauch auch bei Minusgraden nicht einfriert und im Falle eines Lecks das Hauptfach und euer Equipment trotzdem trocken bleibt.

© Thule
© Thule

Einfacher Zugriff auf das Hauptfach

Einfacher Zugriff auf das Hauptfach von hinten. So kommt ihr schnell an unten im Rucksack verstautes Equipment und die Rückseite trotzdem immer schneefrei.