Vans Snowboarding Days: Ruka is in the books!

0

Vans Snowboarding Days: Wir entflohen einem schneearmen Mitteleuropa nur allzu gerne und folgten der Einladung von Vans, uns in der arktischen Einöde Rukas, im Norden Finnlands, mal so richtig kräftig zu bes… äh natürlich um die neue Kollektion ihrer Boots anzuschauen.

Die 60 Mann starke Crew war gespickt mit allerhand Chaoten, Paradiesvögeln und Snowboardprofis, meistens Chaoten und Paradiesvögel in Personalunion – und, natürlich alle europäischen Snowboardmedien, die meisten davon handfeste Alkoholiker (ausser wir).

Vans Snowboarding Days

Warum wir Pressetrips so lieben? Nichts kommt dem demokratisiertem Reisen so nahe wie Medientrips. So ist Finnland für wahr kein günstiges Reiseziel (auch wenn es bei weitem nicht so teuer ist, wie Vorurteile vermuten lassen), für manche Menschen fernab der bezahlbaren Wirklichkeit doch vor Vans sind alle gleich; die Organisatoren ließen sich fürwahr nicht lumpen und die Verteilungsgerechtigkeit war ungeachtet des sozialen Standes in der Snowboardszene gewährleistet: Luxus für alle! Vans produzierte den finnischen Reistraum als Stückwerk, verziert mit allen Facetten die man sich nur wünschen kann.

Vans Snowboarding Days – Tag 1

Der Tag startete mit einer Vorstellung der neuesten Vans Produkte (Snowboard-spezifisch versteht sich). So bekam Sam Taxwood seinen ersten Pro-Boot und war zu tränen gerührt. Aber Sarkasmus off- wir kamen in den Genuß den Taxwood Probe zu fahren und er war, ungeachtet amerikanischer Theatralik, wirklich zum heulen gut. Taxwood hat zusammen mit den Vans Masterminds einen Boot entworfen, der sich Chameleon-gleich dem Gelände anpasst. Dazu nötig sind wenige Handgriffe, endlich eine Bootinnovation die merklich Sinn macht. Abseits von Taxwood stellten auch Iguchi und Kuzyk ihre neuen Pro-Modells vor, wir wollen hier nicht zu tief in technische Details gehen, gesagt werden muss: man merkt, dass Vans seit Dekaden Schuhe baut, die Boots suchen in Qualität und Passform ihresgleichen. Alle technischen Details zu den Boots findet ihr unter https://www.vans.com/snow.html.

Vans Snowboarding Days
Its all about the boots pic: Matt Georges

Danach wurde die Crew in Gruppen eingeteilt und wir erkundeten gemeinsam das Skigebiet in Ruka. Überraschenderweise war es keinen Zentimeter eisig sondern es waren finnische Slushdays, was für europäische Verhältnisse ein Tag mit sehr kompakter Piste bedeutet.

Ruka Vans
Sparrow Knox mit Dehnübungen.Pic: Matt Georges

Einerseits genossen wir die freundlichen Verhältnisse, andererseits war es ein Wink mit dem Zaunpfahl: die Erderwärmung macht auch vor den lappischen Winter nicht halt und schraubte das Thermometer mal eben auf 0 Grad hoch, in einer Region in der zu dieser Zeit -30 Grad keine Seltenheit sind.

Ruka Vans Snowboard Days
Oh wie schön ist Rukama.Pic: Matt Georges

Aufgrund des mangelnden Lichts wird hier den grösstenteils des Tages mit Flutlicht gefahren, die Strahler hier sind jedoch so hell, dass sie ein europäisches Fussballstadion ausleuchten könnten, die Sichtverhältnisse sind fast besser als bei uns während strahlendem Sonnenschein.

Tag 2

Am zweiten Tag gab es ein besonderes Schmankerl. Vans setzte uns auf hochmotorisierte Motorschlitten und wir erkundeten die Einöde des lappischen Backcountries. Der Chaosfaktor der Gruppe wurde auch hier kurz zum Problem und wir bekamen später einen Rüffel vom Guide, der mit unserem artfremden Verhalten nicht ganz einverstanden war (der Powder neben der Schlitten Loipe war einfach zu verlockend), am Schluss waren wir aber alle wieder Freunde. Spassfaktor dieser Nummer 11/10.

Ruka Vans Days
Ok, zugegeben: Sparrow Knox hatte in jedem Fall mehr Spaß als unser Redakteur. Aber hey,  beide leben noch. Das sind wirklich gute Nachrichten. Pic: Matt Georges

Abends ging es das in die Sauna, nahe an einem See wo ein Eisloch für uns geöffnet wurde, damit wir uns ordentlich abkühlen konnten. Wir bekamen also die volle Finnish Experience, einige von uns finishten sich dann auch gleich in den der Sauna vorgelagerten Whirlpools.

Ruka Vans
Spass ist, was ihr draus macht. Wir verraten lieber nicht, wer hier on fire ist.

Danach ging es in eine Hütte, die uns ein wenig an eine Wikinger Festung erinnerte und setzten uns zum letzten Abendmahl.

Ruka Vans
Das letzte Abendmahl.

Danach ging es zurück nach Hause wo ein kleines Privatkonzert auf uns wartete und wir alle unserem gemeinsamen Hobby fröhnen konnten.

Vans Snowboarddays
Vans war in alle Richtungen gut aufgestellt.

Vielen Dank Finnland und Vans, it was a blast!!!!!

Vorheriger ArtikelBBQ Session am Crystal Ground
Nächster ArtikelHow to BS 720 mit Gian Simmen