Keegan Valaika trägt nicht nur einen außergewöhnlichen Namen, sondern besitzt auch einen ungewöhnlichen Style, wie er mit diesem Hippie Jump in unserem Trick of the week beweist.

Kreativ, unangepasst und eigenwillig. Keegan Valaika hat sich vom einstigen jungen Shootingstar zu einer der interessantesten Persönlichkeiten im Snowboarden entwickelt, weiler früh seinen eigenen Weg abseits des Mainstreams eingeschlagen hat. Er ist wählerisch, in welche Projekte er sich einbringt, aber wenn, dann ist er zu 100 Prozent dabei. In der vergangenen Saison war er zwar mit der Absinthe-Crew unterwegs, hat jedoch für ein eigenes Projekt gefilmt und wir können kaum erwarten, bis wir etwas davon zu sehen bekommen. Für einen ersten Vorgeschmack was uns da erwartet, haben wir diesen Hippie Jump Step Down für diesen „Trick of the week“ ausgewählt.

Der Hippie Jump ist einer der ältesten Skateboard-Tricks. Noch lange bevor der Ollie das Skateboarden revolutionierte, gab es Hippie Jump-Contests. Der Trick ist so simpel wie spaßig, es geht einzig allein darum, dein Brett unter einem Hindernis durchzuschieben, während du selbst darüber springst. Das funktioniert im Park mit Rails in allen Höhen, auf der Straße mit passenden Geländern und kann in zig Varianten kombiniert werden, Grenzen gibt es keine. Schaut euch Lance Mountain in „Extremely Sorry“ an, wie er den Trick in den Pool mitnimmt oder Richie Jackson, der den Trick mit einem 360° Flip kombiniert. Der Hippie Jump ist ein Trick, der sich selbst nicht allzu ernst nimmt, sondern den Spaß an der ganzen Sache in den Vordergrund stellt. Was auf dem Skateboard funktioniert, sollte ja auch mit dem Snowboard klappen. Keegan nimmt sich diesen Old School Trick vor und kombiniert ihn in Champéry in der Schweiz mit einem Step down:

© Ahriel Povich
© Ahriel Povich

„Der Trick an sich ist nicht schwierig, wobei es natürlich trotzdem ein paar Dinge zu beachten gibt. Um mit dem Trick vertraut zu werden, könnt ihr ihn ohne Hindernis ganz einfach auf einer geraden Fläche üben. Die Schwierigkeit besteht am Anfang darin, vom Brett aus nach oben zu springen, ohne ihm dabei einen Spin zu verpassen. Dazu kommt, dass man kein Griptape hat und auf einer etwas rutschigen Oberfläche landen muss. Ich stelle mich beim Anfahren jeweils hinter die Bindung, springe nach oben ab, ziehe die Beine an und lande auch wieder in der (möglichst) gleichen Position. So habe ich die Bindungen vor den Füßen, die mich daran hindern, nach vorne wegzurutschen. Sobald ihr euch mit dem Trick sicher fühlt, könnt ihr euren Ideen freien Lauf lassen. Viel Spaß dabei!“

Keegan Valaika: Shortcuts

Geboren am 27.09.1989
Lebt in Boulder, Colorado
Sponsoren adidas, Howl, Gnarly, Drink Water, Active Ride Shop

aus: Prime Snowboarding #08

Vorheriger ArtikelGhoul Series mit Ethan Deiss
Nächster ArtikelFreedawgers in Tahoe