The Choice Splitboard-Camps: Kaunertaler Gletscher

Am Kaunertaler Gletscher war auch Ende April noch lange nicht Schluss! Kein Wunder also, dass sich das letzte Choice Splitboard-Camp 2018 auch nicht so anfühlte! Strahlender Sonnenschein, perfekter Frühjahrsschnee und beste Tourenbedingungen, was will man mehr?

Das Gepatschhaus, die älteste Alpenvereinshütte Österreichs | © The Choice/Domi Tauber
Das Gepatschhaus, die älteste Alpenvereinshütte Österreichs | © The Choice/Domi Tauber

Als Basislager diente das gemütliche Gepatschhaus. Die älteste Alpenvereinshütte Österreichs ist auf 1.928 Metern Seehöhe charmant in die Kaunertaler Bergwelt eingebettet. Nicht weniger charmant sind auch ihre Wirtin Luzia und ihre Crew, welche die abenteuerlustigen Splitboarder am Freitag Nachmittag mit großer Herzlichkeit empfingen.

Kostenloses Testmaterial für alle Choice-Splitboarder | © The Choice/Domi Tauber
Kostenloses Testmaterial für alle Choice-Splitboarder | © The Choice/Domi Tauber

So wurde die Sonnenterasse kurzerhand zur Bühne einer großartigen Schraubpartie umfunktioniert. Zur Auswahl gab es Amplid- und Jones-Splitboards. Dazu passende Spark R&D- oder Karakoram-Bindungen und zum kostenlosen Test Deeluxe-Boots, Alpina-Goggles und -Helme, ABS-Rucksäcke und Ortovox-Sicherheitsausrüstung.

Am Abend stand die gemeinsame Planung der Tour des nächsten Tages an | © The Choice/Domi Tauber
Am Abend stand die gemeinsame Planung der Tour des nächsten Tages an | © The Choice/Domi Tauber

Nach dem Abendessen gesellte sich der Bergführer Simon zur gemeinsamen Tourplanung. Da zu dieser Jahreszeit auch am Gletscher bereits Frühjahrsbedingungen vorherrschten, war klar, dass es am Samstag zeitig los gehen sollte. So startete die Gruppe gemeinsam mit den Bergführern Simon und Christoph in aller Frühe in das erste Abenteuer. Von ca. 2.400 Metern Seehöhe ging es mit den Splitboards durchs wunderschöne Krummgampental in Richtung Glockturm. Als die Gruppe die Scharte vor dem Gipfelzustieg erreichte, war der letzte Anstieg durch die starke Sonneneinstrahlung bereits extrem aufgeweicht.

So wurde kurzerhand demokratisch entschieden, den Gipfel auszulassen und dafür eine lange Abfahrt mit perfekten Schneebedingungen durchs Riffeltal in Angriff zu nehmen, bevor die anderen Tourengeher (die sich just in dem Moment durch den aufgeweichten Schnee zum Glockturm Gipfel kämpften) das gleiche täten. Gesagt, getan! Nach einer kleinen Umbaupause und Jause, sauste die Gruppe jauchzend durch verspieltes Gelände. Die Belohnung für die Aufstiegsbemühungen war eine sehr lange Abfahrt bis hinunter zur Talstation der Ochsenalm. Und der Schnee war wie erwartet genau perfekt. Man hatte offenbar genau die richtige Stunde abgepasst. An der Ochsenalmbahn wartete dann auch schon das wohlverdiente Radler auf seine Abenteurer. Zurück am Gepatschhaus, hatte nachmittags jeder genügend Zeit, sich zu entspannen. Während die einen mit einem Radler oder Kaffee die Sonne und bezaubernde Aussicht auf der Sonnenterrasse genossen, gönnten sich die anderen einen kurzen Nachmittagsschlaf.

Strahlender Sonnenschein und Sommer-Temperaturen

Der viel besungene frühe Wurm … auch diesmal hat sich das frühe Aufstehen wieder einmal gelohnt! | © The Choice/Domi Tauber
Der viel besungene frühe Wurm … auch diesmal hat sich das frühe Aufstehen wieder einmal gelohnt! | © The Choice/Domi Tauber

Wieder einmal legte die Vorhersage strahlenden Sonnenschein und sommerliche Temperaturen für den Sonntag vor. Das hieß: nochmal extrem früh aus den Federn! Und wieder einmal mit der aufgehenden Sonne im Walking-Mode durchs Krummgampental spazieren. Diesmal war allerdings das Hennesigljoch auf 3.100 Metern über dem Meeresspiegel das Objekt der Begierde. Der anfangs leichte Splitboard-Spaziergang führte mit steigendem Anstieg durch die wunderschöne Landschaft der Kaunertaler Berge. Zum Abschluss folgte ein knackiger Spitzkehrenaufstieg durch eine steilere Rinne zum Hennesigljoch. Zur Mittagspause gab es den 360-Grad-Blick auf die Kaunertaler Gletscherwelt gratis dazu. Schnell die Boards auf Riding Mode umgebaut und los ging’s. Es folgte eine wunderschöne und sehr lange Abfahrt durch steile Rinnen und über weite Hänge. Und das alles allein unter Freunden und bei bestem Frühjahrsschnee. Überglücklich, mit einem breiten Grinsen und leichtem Sonnenbrand steuerte die Gruppe zum gebührenden Abschluss das Gletscherrestaurant an. Was für ein Saisonabschluss! Was für ein Splitboard Paradies! Was für eine Gruppe! Eigentlich hätten wir noch wochenlang so weitermachen können. Aber wir kommen wieder, keine Frage! Bis nächstes Jahr, Kaunertaler Gletscher!

Für so einen Run ins Tal lohnt sich jeder erarbeitete Höhenmeter | © The Choice/Domi Tauber
Für so einen Run ins Tal lohnt sich jeder erarbeitete Höhenmeter | © The Choice/Domi Tauber

Text: The Choice

The Choice – Supporters

Amplid, Jones SnowboardsKarakoram, Spark R&D, Alpina, Deeluxe Snowboardboots, Ortovox, ABS, Pally’Hi

>> nächste Seite: Unterwegs in Kühtai mit „The Choice“