Surf und Snowtrip durch Europa: Maxi Meissberger hat sich mit einigen Freunden mit den Campern auf den Weg durch Europa gemacht, bewaffnet mit Surfbrettern und Splitboards. Was alles auf dieser Reise passiert ist und wo die Jungs überall waren lest ihr in Paul Zimmermanns nachfolgendem Reisebericht.

camping maxi meissberger
Boyz in the Hood! Pic: Yann Meyer

Nachdem der letzte Trip dieser Art schon wieder ein Jahr zurück lag, fragte ich mich was uns wohl dieses Jahr erwarten würde? Traute man den Wetterprognosen sollten die kommenden 9 Tage alles bieten: Swells, Powder und Sonne. Beladen mit Snow-, Split-, und Surfboards startete unser diesjähriger Trip mit den zwei Campervans genau dort wo er letztes Jahr so glorreich geendet hat – im Tiroler Paznaun.

Paznaun Tal

Nach einem ersten sonnigen Tag mit mehreren kleinen Aufstiegen und überraschen guten Verhältnissen trauten wir am Abend unseren Augen kaum als unsere Freunde Michi, Johann und Verena mit ihrem DIY-Sauna Wohnwagen anrollten. Yann wühlte eine Flasche Birnen-Schnaps aus seinem Gepäck und meinte “trinkt, DIY von meiner Fam!”

Surf-und Snowtrip
Wer bremst verliert. Rider: Maxi. Pic: Yann Mayer

Leicht beduselt schwitzen wir dann bei über 80 Grad in der Sauna mit unvergesslichem Blick auf die vom Mond erhellte Verwallgruppe und ein paar wenige Winterurlauber, die das hitzige Treiben im mobilen Sauna Club mit anschließendem Eisbad in der Trisanna beobachteten.

Surf und Snow Trip

Über den Reschenpass richtung Mittelmeer

Am nächsten Morgen ging es über den Reschenpass mit einer kleinen Splitboard Tour jedoch weniger guten Bedingungen Richtung Mittelmeer. „Wenigsten konnten ich meine Harscheisen endlich mal einsetzen“, meinte Benno als wir etwas wehmütig die Alpen hinter uns ließen.

Surf- und Snowtrip
Benno mag ausser Harscheisen noch Bier. Und das schmeckt auch bei schlechten Schneebedingungen.

3 Tage Sommer in Italien

Kurz vor Mitternacht kamen wir am Mittelmeer an und schon im Morgengrauen brachen die ersten Wellen bei leichtem offshore an der ligurischen Küste. Es folgten 3 sommerliche Tage mit Pizza, interessanten Bekanntschaft und Wellen wie ich sie selten im Mittelmeer erlebt hatte.

Was will man mehr? Einen Schneesturm der am Alpenhauptkamm wütet? Die Entscheidung fiel keinesfalls leicht und nach langem hin und her sollte die Schweiz das nächste Abenteuer sein.

Surf und Snowtrip: Hopp Schwiiz, Hopp

Dort angekommen wurden wir herzlich von Andi, einem Marketing-Mitarbeiter der Bergbahnen Davos/Klosters willkommen geheißen. Am ersten Tag erkundeten wir das alternative Familien-Skigebiet Pischa und obwohl es kaum Neuschnee hatte, waren wir begeistert von den naturbelassenen Pisten und ihren Varianten. Der Tag endete mit einer grandiosen Abfahrt vom Hüreli ins Tal wo uns ein Heimspiel vom HC Davos erwartete.

Surf and Snowtrip
Nicht viel Schnee, gerade aber gut genug für Benno, um sich ordentlich in die Kurve zu lehnen. Pic: Yann Meyer

Powderspaß am Jakobshorn

Als wir das Eisstadion verließen, fing es an zu schneien und verzauberte Davos in ein Winter- Wonderland. Früh morgens wurden wir vom Schneepflug geweckt und mussten sogleich feststellen, dass uns dieser mit Schnee verbarrikadiert hatte. Dies hielt uns aber nicht davon ab in eine der ersten Gondeln aufs Jakobshorn zu steigen. Dort begegneten uns nicht wenige Wintersportler jedoch in erstaunlich entspannter Atmosphäre, wenn man den Trubel um Innsbruck gewohnt war/ist. Am Nachmittag als die Sicht etwas besser wurde entschieden wir uns für eine Variante Richtung Teufi wo uns der öffentliche Bus abholte und direkt zum nächsten ‘Powder-Spaß’ ans Rinerhorn brachte.

Jakobshorn
Maxi auf dem Weg ins Tal. Pic: Yann Meyer

Gegen 16:20 waren wir wieder zurück bei den Campervans und Maxi meinte ‘Beer o’clock’ – wir konnten uns Glück kaum fassen!

Surf und Snowtrip: Parsenn

Am nächsten Morgen brachen wir früh auf zur Parsennbahn wo uns wieder etliche Runs, Drops, Varianten und Sonne erwarteten. „Womit hatten wir das verdient?“, fragten
wir uns anschließend beim Camping-Käsefondue und packten unsere Sachen um im Wellness eau-là-là ausgiebig zu saunieren.

Surf und Snowtrip: Nach dem Trip ist vor dem Trip

Nach 9 Tagen auf Sendung waren wir alle etwas gerädert und die warmen Temperaturen erinnerten mehr an Ligurien als an die Schweiz. Dennoch sollte der Trip mit einer Tour auf das Schwarzhorn westseitig hinauf und steil nordseitig herab gebührend vollendet werden. Während ich mich am Rückweg schon über ein paar erholsame Tage freute, fragte ich mich wo es die 4 von der Sendung wohl nächstes Jahr hin verschlagen würde?

Vorheriger ArtikelDirksen Derby Splitboard-Rennen abgesagt!
Nächster ArtikelMax Glatzl Season Edit