Prime How to – Kantenschleifen, Belag reparieren & Wachsen

Ein gut gepflegtes Snowboard kann über Spaß oder Frust entscheiden. In unserem Prime How To zeigen wir euch in 12 Schritten, was zu tun ist.

Wir Snowboarder sind nicht gerade dafür bekannt, dass wir mit unserem Stuff sehr pfleglich umgehen – schon gar nicht mit unseren Brettern. Aus diesem Grund hat die Base oftmals mehr mit Freddy Krügers vernarbter Visage gemein als mit einem glatten Belag, der uns über den Schnee schweben lassen soll. Dabei beeinflusst gerade die Gleiteigenschaft und der Grip der Kanten unser Riding maßgeblich – sowohl im Powder als auch im Park. Neben der Verbesserung der Performance hilft euch das Tuning, euer Snowboard länger am Leben zu erhalten. Nur ein gewachster Belag bleibt elastisch und kann somit harte Impacts besser schlucken. Reißt euch also etwas zusammen und gebt euren Brettern was sie brauchen: Liebe!

Was du benötigst

Prime Setup für euer nächstes Snowboard-Tuning | © Prime Snowboarding Magazine
Prime Setup für euer nächstes Snowboard-Tuning | © Prime Snowboarding Magazine
  1. Snowboardhalterung
  2. Wachseisen/Bügeleisen
  3. Schleifpapier mittlerer Körnung
  4. Wachsentferner
  5. Wachsblock
  6. Belagbürste
  7. Plexiglasklinge
  8. Stahlklinge
  9. Kantenschleifer
  10. Belagseitiger Kantenschleifer
  11. Repair Stripes
  12. Aluoxidstein
  13. Diamantfeile
  14. Schleifgummi

Los geht’s!

Schritt 1

© Prime Snowboarding Magazine
© Prime Snowboarding Magazine

Für euren ersten Schritt schnappt ihr euch den Aluoxidstein und entfernt Rost und Verhärtungen der Kante; außen und belagseitig. Durch diese Vorarbeit erleichtert ihr euch das nachfolgende Schleifen und schont gleichzeitig eure Feile, die ohne diese Begradigung schneller an Schärfe verlieren würde.

Schritt 2

© Prime Snowboarding Magazine
© Prime Snowboarding Magazine

Jetzt kommen wir zum eigentlichen Schleifen mit der Feile. Für den Fall, dass ihr euch ein Schleif-Tool zugelegt habt, mit dem ihr unterschiedliche Winkel einstellen könnt, empfehlen wir euch diesen auf 88 Grad einzustellen. Dieses Setting hat sich bewährt und gibt eurem Brett den nötigen Biss.

> Beim nächsten Schritt kommt die Diamantfeile zum Einsatz