Inhaltsübersicht:

Die vierte Ausgabe des Hochkeil Banked Slalom hatte mit einer Menge Neuschnee zu kämpfen, doch rund 70 Snowboarder aller Generationen ließen den Banked Slalom in Mühlbach am Hochkönig zu einem vollen Erfolg werden.

Vergangenen Samstag trafen sich rund 70 Snowboarder in Mühlbach am Hochkönig beim vierten Hochkeil Banked Slalom. Trotz des starken Schneefalls präsentierte sich der Steilkurvenkurs beim Arthurhaus in bestem Zustand. Über 200 Höhenmeter ging es durch Wald und offenes Gelände. Die flüssige Line des Runs erlaubte es, ordentlich Gas zu geben und den ständig frischen Neuschnee, der auf den Kurs fiel, einfach aus der Spur zu fahren.

Die Hauptpreise in Form eines Snowboards von goodboards schnappten sich die Rider, die am nächsten an die Durchschnittszeit ihrer jeweiligen Wertungsklasse kamen. Bei den Kids fuhr Wally Macheiner ganz knapp an diese Zeit heran, bei den Erwachsenen Markus Maier und in der Jugendwertung Timmy Sobinger.

Die Preise für die schnellste Zeit waren ebenfalls nicht ohne, denn im Rahmen der Banked Slalom World Tour wird ja auch ein Startplatz für den Legendary Mount Baker Banked Slalom verlost.

Ergebnisse

  • Mädels bis 10 Jahre
    • 1. Zoe Jansing
    • 2. Hedi Mascheiner
    • 3. Fenja Jansing
  • Jungs bis 10 Jahre
    • 1. Ferry Macheiner
    • 2. Niklas Springel
    • 3. Killian Schöndorfer

 

 

  • Jugend bis 15 Jahre
    • 1. Mathilda Scheid
    • 2. Salome Jansing
    • 1. Max Kühnhauser
    • 2. Samuel Vojtasek
  • Damen
    • 1. Katrin Gappmayr
    • 2. Xenia Klackl
    • 3. Michaela Keil
  • Herren
    • 1. Werner Cranzzolara
    • 2. Jürgen Hausbauer
    • 3. Benji Tuschinski

>> älter: Review Banked Slalom Hochkeil

1
2
Vorheriger ArtikelIspo München 2018: Die Highlights
Nächster Artikel„Girls Own The Park“ im Superpark Planai