Freeride World Tour Japan – 13. Januar 2020 – Kurz vor dem Saisonbeginn der Freeride World Tour (FWT) 2020 schneit es kräftig im japanischen Freeride-Mekka Hakuba – besonders erfreulich für den Allgäuer Snowboarder Elias Elhardt (GER), der kurzfristig eine Wildcard für den Event erhalten hat.

Während die weltbesten Freerider nach und nach im Skigebiet Happo One im Hakuba Valley eintreffen, steigt die Spannung: Wer fährt auf das Podium und sammelt beim ersten FWT-Event der Saison gleich wichtige erste Punkte für das Gesamtranking? Das fantastische Freeride-Gelände der Japanischen Alpen verspricht viele Optionen – momentan stehen drei Hänge als Austragungsort zur Auswahl.

Freeride World Tour Japan mit interessanten Newcomern

Das Line-up bietet eine spannende Mischung aus erfahrenen FWT-Champions, talentierten Newcomern und Season-Wildcards wie Freeski-Star Tim Durtschi (USA) oder Snowboarderin Núria Castan (ESP).

Freeride World Tour Japan Hakuba
Mal sehen ob Nuria Castelan mit den besten ihrer Zunft mithalten kann.

Eine Wildcard für den Event in Japan erhält auch Elias Elhardt (GER), der bereits 2018 bei zwei FWT-Stopps am Start war und damals in Fieberbrunn (AUT) und Verbier (SUI) jeweils den zweiten Platz belegte.

FWT Lines Hakuba
So sahen die drei besten Lines der Männer in Hakuba 2019 aus.

Elias Elhardt begann seine Snowboardkarriere im Slopestyle und war 2005 Juniorenweltmeister. Er feierte zahlreiche Erfolge bei Freestyle-Events, darunter ein dritter Platz beim Air + Style Peking 2010. Schon seit Jahren konzentriert er sich darauf, in Filmsegmenten die Grenzen des Snowboardens zu verschieben. Mit seinen innovativen Filmprojekten NARCIS und CONTRADDICTION beeindruckte er zuletzt die internationale Snowboardszene nachhaltig.
Vor dem FWT-Contest findet in Hakuba vom 13. bis 16. Januar 2020 ein 3* Freeride World Qualifier (FWQ) statt. Volles Programm also in Hakuba!

Sind Freestyler die besseren Freerider?

Es sticht ins Auge dass in den lezten beiden Jahren vor allem Snowboarder mit Freestyle Historie die Freeride Events dominierten. Sicher nicht ganz überraschend, wenn man bedenkt, dass vor allem Szenegrößen wie Travis Rice oder Gigi Rüf, die beide schon Stops der FWT gewinnen konnten, abseits vom Park auch regelmässig im Backcountry filmten und ihre im Park erworbenen Freestyle Skills ins freie Gelände transportierten. Mal sehen wie sich Elias diesmal verkauft.

Vorheriger ArtikelDie Zillertal Välley Rälley Recap
Nächster Artikel2. Zillertal Välley Rälley in Zell