Freeride World Tour Japan: Elhardt auf Podium

0

Freeride World Tour Japan: Marion Haerty (FRA) und Victor De Le Rue (FRA) heißen die Siegerin und Sieger des ersten Tourstopps der Freeride World Tour 2020 (FWT) in Hakuba, Japan. Elias Elhardt aus Oberstaufen (GER) belegte bei den Snowboardern Platz drei.

FWT Hakuba Competition Broadcast

Der Contest fand am 1790 Meter hohen Kuzureizawa statt. Die „South Bowl“ diente erstmals in Hakuba als Wettkampfhang. Das Ziel an dem bis zu 45 Grad steilen Face lag 370 Höhenmeter tiefer. Hakuba empfing die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit anspruchsvollen Verhältnissen, zeitweise flachem Licht und für japanische Verhältnisse eher moderaten Schneemengen.

Freeride World Tour Japan: Snowboard Herren

Titelverteidiger Victor De Le Rue (FRA) setzt seine Erfolgsserie bei der FWT nahtlos fort: Sein Sieg in Hakuba war saisonübergreifend seine fünfte Podiumsplatzierung in Folge. Der 30-Jährige startete mit einem 180 in den Hang und glänzte mit einem weiten Backflip. „Ich bin überglücklich“, sagte der Franzose. „Ich habe mit einem guten Trick angefangen, meinem zweiten Backflip in dieser Saison. Es lief wirklich gut. Ich konnte ihn perfekt landen. Danach habe ich allerdings meine Linie verloren und musste improvisieren.“

Freeride World Tour Japan
Victor De La Rue mit einem massiven Backflip in Hakuba

Freeride World Tour Japan: Elhardt überzeugt

Platz zwei ging an FWT-Newcomer Nils Mindnich (USA), der dieses Jahr mit einer Wildcard an der Tour teilnimmt und gleich mehrere 360s in den Hang setzte. Dritter wurde Elias Elhardt (GER), der in Japan mit einer Wildcard am Start war. Elhardt beeindruckte die Jury mit einem Backside 360 im oberen Bereich, einem stylishen Method und einem weiten Transfer Backside 360 im unteren Hang.

Freeride World Tour Japan
So sehen Sieger aus.

 

Freeride World Tour Japan: Snowboard Damen

Marion Haerty (FRA), Titelverteidigerin bei den Snowboarderinnen, machte dort weiter, wo sie letzte Saison aufgehört hatte: Nach vier Siegen bei den letzten vier Events des Vorjahres ließ sie sich auch zum Saisonauftakt in Hakuba nicht die Butter vom Brot nehmen. Sie zeigte vier schöne Airs und eine selbstbewusste Linienwahl. „Ich hatte viel Spaß“, kommentierte sie danach. „Der Schnee war besser, als ich erwartet hatte. Es gibt mir viel Selbstvertrauen, den ersten Event der Saison gewonnen zu haben.“

Platz zwei ging an Michaela Davis-Meehand (AUS), die sich letzte Saison beim FWQ für die Elite-Tour qualifiziert hatte und nun mit ihrer originellen Linienwahl sowie einer Serie von Sprüngen gleich bewiesen hat, dass sie keine Eingewöhnungzeit benötigt. Dritte wurde Erika Vikander (USA) mit einer flüssigen, schnellen Fahrt.

Vorheriger ArtikelVans Presents: „Honey“ – Featuring Ivika Juergenson | Snow | VANS
Nächster ArtikelPrime Snowboarding Magazine Ausgabe 22 | Home Run