Advertisement

Eiki Helgason – das Interview zu „IslandBorn“

Inhaltsübersicht:

Wann habt ihr begonnen, an „ÍslandBorn“ zu arbeiten?

Es war Ende Dezember, als wir uns gegen einen neuen Sexual Snowboarding-Film entschieden haben. Wir hatten noch nichts geplant und brauchten daher eine ganze Weile, bis wir alles zusammen hatten und loslegen konnten.
Mittlerweile war es aber schon Mitte März. Die nächsten eineinhalb Monate waren ziemlich heftig, unser Terminkalender war vollgestopft bis oben hin, damit wir genügend Filmmaterial zusammenbekommen würden. Halldor, Sage und Jake OE kamen kurz für ein paar Shots hier vorbei, und im Anschluss bin ich zum King of the Hill nach Riksgränsen gefahren.

Was kannst du schon über den Film verraten, was werden wir zu sehen bekommen?
Zusätzlich zu meinem Full Part wird es eine Mockumentary geben. Stan, der die Hateline-Shows für Yobeat gemacht hat, kommt nach Island, um eine TV-Show zu produzieren. Ich bin sein lokaler Guide und zeige ihm die Insel. Klingt ziemlich wahllos, wenn man es so sagt [lacht], aber ich hoffe, dass es den Leuten gefallen wird. Ich kenne Stan schon eine Weile und es hat viel Spaß gemacht, mit ihm zu arbeiten. Ein echter  Vollblutkomiker.

Wo, wie und wann werdet ihr den Film veröffentlichen?
Wir sind zunächst zusammen mit Sage und Halldors, meinem und dem Bynd Mdls-Film auf Europa-Tour. Wir werden auch zum Snowboard-Film-Festival nach Grenoble fahren und den Film dort vorführen.
Wird eine ziemlich anstrengende Tour, aber ich freue mich drauf. Es ist eine gute Möglichkeit, die Fans zu treffen und mit ihnen den Film zu feiern. Danach wird der Film in drei Schritten online veröffentlicht. Das Datum steht noch nicht ganz fest, wird aber auf Mitte November hinauslaufen. Zuerst kommt mein Part, dann der Part mit Stan, der auch Behind-the-scenes-Material enthalten wird und zum Schluss eine Art „Buch“ mit Action- und Landschaftsfotografien. Im Moment stecken wir noch mitten drin, aber ich bin schon ziemlich gestoked und kann es kaum erwarten, das Ergebnis zu sehen.

aus PRIME SNOWBOARDING MAGAZINE #7/2016