Das vierte Choice Splitboard-Camp auf dem Kaunertaler Gletscher hat alle Erwartungen übertroffen! Hier gibt’s die Review des Saisonabschlusses …

Das 4. Choice Splitboard Camp am Kaunertaler Gletscher übertraf sämtliche Erwartungen. Strahlender Sonnenschein, perfekte Tourenbedingungen, eine coole Truppe und frischer Neuschnee zauberten den glücklichen Teilnehmern an diesem Wochenende ein breites Grinsen ins Gesicht. Dazu ein seilgesicherter Aufstieg mit Blick über die gesamte Kaunertaler Bergwelt, gefolgt von einer langen Abfahrt durch die eindrucksvolle Gletscher-Landschaft – Freeride Herz, was willst du mehr?!

© Domi Tauber Photo
© Domi Tauber Photo

Fernab des Massentourismus zählt der Kaunertaler Gletscher zweifelsohne zu den schönsten Freeride Gebieten Österreichs. Und auch die eher weite Anreise ist beim Anblick der über dreißig Dreitausender kein Ding mehr. Und am hinteren Ende des Kaunertals thront er: der imposante Kaunertaler Gletscher.

© Domi Tauber Photo
© Domi Tauber Photo

Wieder einmal standen alle Zeichen auf „sehr gut“ für das 4. Choice Splitboard Camp im Kaunertal. So versammelten sich am Freitag Nachmittag zehn fortgeschrittene Splitboarder erwartungsvoll im Gepatschhaus. Die älteste Alpenvereinshütte Österreichs liegt auf 1.928 Metern über dem Meeresspiegel und ist liebevoll in den Naturpark Kaunertal eingebettet. Nicht zuletzt die herzliche Gastfreundlichkeit und überragenden Kochkünste von Wirtin Luzia und ihrem Team verleihen dem Haus eine einzigartige Seele. Auch die einfachen Zimmer mit Dusche und WC im Gang versprühen den Charme glorreicher Bergwander-Zeiten. 

© Domi Tauber Photo
© Domi Tauber Photo

Nach der Materialvergabe hatten alle ihre Wunschboards von Amplid oder Jones zurecht geschraubt und mit Spark R&D oder Karakoram Bindungen versehen. Dazu Ortovox Sicherheitsausrüstungen, Jones Touringstöcke, Felle und Harscheisen und der Rucksack konnte gepackt werden. Nach dem Abendessen gesellte sich der Bergführer und langjährige Choice-Friend Simon Moest von Sima Alpin dazu, um bei einem gemütlichen Bierchen die gemeinsame Tourplanung für die kommenden Tage vorzunehmen. Da sich bereits die „klassische Frühjahrssituation“ eingestellt hatte, konnte nur der frühe Vogel an diesem Wochenende den perfekten Schnee finden. Gesagt, getan. Frühe Nachtruhe und demzufolge auch viele frühe Vögel beim Frühstück.

© Domi Tauber Photo
© Domi Tauber Photo

Mit der aufgehenden Sonne startete die Gruppe am Samstag von der Kaunertaler Gletscherbahn aus in die erste kurze, aber sehr lustige Abfahrt. Bald wurde gestoppt, um die Splitboards auf „Walking Mode“ umzubauen.

© Domi Tauber Photo
© Domi Tauber Photo

Es folgte ein kurzer, aber knackiger Aufstieg, der die schwitzenden Splitboarder zum Weisseejoch Gipfel auf 3.046 Metern über dem Meer führte. Nach der Gipfeljause wurde auf „Riding Mode“ umgebaut.  Niemand konnte erahnen, was nun kommen sollte. Doch mit dem ersten dicken Spray von Bergführer Martin Schranz wussten alle Bescheid: Das unverspurte Nordface hatte frischen Powder! Bingo! So feierte jeder Einzelne seine ca. 650 Hm lange Abfahrt durchs unverspurte Krumgampental. Endorphin-geladen wurde kurzerhand entschieden, einen zweiten kleinen Aufstieg von 250 hm zur Zollwachthütte vorzunehmen. Auch hier wurden die Mühen mit frischem, und unverspurtem Neuschnee belohnt. Eine schöne Abfahrt führe die Gruppe bis zur Talstation Ochsenalmbahn. Dort angekommen, gönnte man sich ein wohlverdientes Feierabendbier. Zurück im Gepatschhaus, verkrochen sich die meisten zur „Zimmerstunde“ vor der Sonne. Und auch nach dem Abendessen war das gesamte Haus schnell ruhig und alle Lichter aus.

 

Am Sonntag hieß es: wieder früh aus den Federn! Mit den ersten Sonnenstrahlen startete die Gruppe lange vor Pistenbetrieb ins nächste Abenteuer. Zur allgemeinen Freude gesellte sich Choice Adventures Mitbegründerin Aline Bock dazu und mit Mathias Ragg war ein sehr guter Freund als Bergführer mit von der Partie. Im Splitboard Modus ging es gemütlich von der Kaunertaler Gletscher Talstation über die Piste und durch freien Alpinen Raum in Richtung Nörderschartl. Am unteren Grad schnallten die Freerider ihre Boards an den Rucksack und stapften mit Seilsicherung am Grat entlang durch exponiertes Gelände. Der Aufstieg wurde mit einem erstklassigen Weitblick über den Gepatschferner Gletscher belohnt. Nach der entspannten Gipfeljause und diversen Photoshootings unter knallblauem Himmel machte man sich langsam für die Abfahrt bereit. Es folgte ein 1.300 hm langer Run über den weitläufigen Gepatschferner und an imposanten Gletscherspalten vorbei, bis hinunter ins Fernergries. Was für ein Erlebnis! Schließlich gönnten sich die Snowboarder eine ausgiebige Mahlzeit im Gletscherrestaurant. Mit der Probe-Auslösung des Ortovox Avabags sorgte die Gruppe zum krönenden Abschluss für heitere Stimmung auf der gesamten Sonnenterasse. 

Was für ein Wochenende! Keine einzige Wolke und perfekte Tourenbedingungen. Es gibt noch immer soviel im Kaunertal zu entdecken. Die Fortsetzung folgt! Ein besonderer Dank gilt dem Kaunertaler Gletscher. Bis zum nächsten Choice Adventure 2020!

Text: Choice

Nächste Seite: Review: Choice Splitboard Camp Stubaier Gletscher