Yawgoons 18: Das Warten hat ein Ende

Sie haben uns zappeln lassen, doch jetzt sind die Yawgoons mit einem neuen Edit – der Nummer 18! – zurück. Dylan Gamache, Marcus Rand & Brian Skorupski zeigen wieder, wie verdammt gut Snowboarden ist und wie viel Spaß es macht. Der Name der Eastcoast-Crew ist eine Hommage an das kleine Resort im Yawgoo Valley in Rhode Island. Ein Resort, das weder über steile Hänge, riesige Terrain Parks oder hunderte Pistenkilometer verfügt. Aber es ist eben das Zuhause von Dylan Gamache, Marcus Rand, Brian Skorupski und einigen mehr. Da das Geld nicht immer ausreicht, um in die großen Resorts zu fahren, mussten sie aus dem, was ihnen zur Verfügung stand, das Beste machen. Und haben so einen sich ständig ändernden DIY-Park geschaffen, den sie nach allen Regeln der Kunst zerlegen. Mit Snowboarden, das auf der ganzen Welt durch alle Generationen hindurch gefeiert wird. Die Jungs haben Style, laufen vor Kreativität über und geben nicht viel auf Trends. Vielmehr setzen sie Trends, auch wenn ihnen das vielleicht gar nicht immer bewusst wird. Genug der Worte, lehnt euch zurück und genießt das neue Werk der Yawgoons. Wie immer aus der Hand von Dr. B, der die 2:45 Minuten mit „Easy“ von den Commodores unterlegt und wieder einmal einen sicheren Griff in die Plattenkiste gemacht hat.

Mehr Yawgoons?