Volcom Banked Slalom Kitzsteinhorn

0

Die 3. Ausgabe des Volcom Banked Slaloms am Kitzsteinhorn ging bei strahlendem Sonnenschein über die Bühne. Arthur Longo, Marcus Kleveland und viele mehr haben sich diese Chance auf einen feinen Spring-Shred nicht entgehen lassen.

Kurz vor dem Startschuss zum dritten Volcom Banked Slalom am Kitzsteinhorn hatte es noch einmal kräftig geschneit. Das unerwartete weiße Gold sorgte zwar bei den Shapern für müde Arme, da sie die Schaufeln doppelt so oft schwingen mussten, bei allen Teilnehmern aber für ein breites Grinsen. Die konnten an den zwei folgenden Bluebird-Tagen zwischen den Slalom-Runs bei besten Bedingungen durch den Park und das Gebiet cruisen und eine Handvoll später Powder-Turns sammeln.

Der Kurs war auch in diesem Jahr knapp über eine Minute lang. Eine Minute, in der dein Herz, deine Beine und deine Lunge auf Anschlag gebracht werden und es sein kann, dass ein Quadcork-Flipper oder ein Guide aus Chamonix von einem 17-jährigen Mädchen nassgemacht werden. Das buntgemischte Publikum ist es am Ende auch, was den Volcom Banked Slalom am Kitzsteinhorn ausmacht. Locals, Legenden, Snowboard-Enthusiasten und Speed-Freaks aus ganz Europa hatten sich zusammgefunden, um sich gegenseitig durch die Banks zu jagen und am Abend beim Volcom Castle Rock in Kaprun mit „The Black Tambourines“ und dem Headliner „Moses and the Firstborn“ die Hütte auseinanderzunehmen.

Ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer, ans Kitzsteinhorn, alle Shaper und zusätzliche Helfer aus dem Montafon und Bulgarien, Rosmarie und ihr Team vom Active Leitner’s Hotel in Kaprun, Misha und die Burg-Crew und an Volcom!

 

Vorheriger ArtikelShred Bbots: Business as usual in Whistler
Nächster ArtikelMixtape: Maxi Preissinger