Goodbye Horses – Ein Kurzfilm von und mit Niels Schack

0

„Goodbye Horses“ ist kein Snowboard-Film. Vielmehr erzählen Niels Schack und Rémy Barreyat eine Geschichte über die Jugend, das Altern und Flucht. Angereichert mit einigen Snowboard-Shots. Ein besonderes Stück Film!

„Goodbye Horses“ könnte locker im Abendprogramm von Arte laufen. Kein Snowboard-Porno, sondern ein Kunstfilm, in dem Snowboarden eine deutlich untergeordnete Rolle spielt. Schauplatz ist das Nirgendwo in Kirgistan, die Geschichte die Beziehung zwischen Vater und Tochter, die Themen die Jugend, das Älterwerden und die Flucht davor. Erzählt wird das alles in wunderschönen Bildern. Ein Film, der sich lohnt, aber keine lochte Kost ist (für die, die sich nur die Action anschauen wollen, geht’s ab Minute 10:30 los).

Starring: Niels Schack, Sparrow Knox, Toni Kerkelä, Emma Nicolas, Jean Louis Chabry

Eine ebenfalls besondere Reise, aber mit 100 Prozent mehr Snowboarden, könnt ihr euch in „Loose Change“ anschauen.

Vorheriger ArtikelInterview: Mario Käppeli
Nächster ArtikelChasing Summits: Mario Käppeli’s Vlogs