Corona: Ab Morgen, dem 25.02.21 dürfen Deutsche aus Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg wieder in die Schweiz einreisen. 

Corona Schweiz: ab morgen dürfen bestimmte Bundesländer wieder in die Schweiz

Vielleicht wird es ja doch noch was mit dem Skifahren in der Schweiz in dieser Saison: die Quarantänepflicht für Deutsche aus den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Thüringen wird ab morgen aufgehoben. Wie es sich bei der Rückreise verhält konnten wir der Pressemitteilung leider nicht entnehmen, bitte informiert euch vor Einreise bei dem für euch zuständigen Gesundheitsamt.

Corona Mayrhofen: Penken vom 25.02.21 bis 03.03.21 geschlossen

Die Ortschaft kann allerdings verlassen werden, jedoch nur mit einem negativen Coronatest. „Freitesten“ ist somit möglich, der Test darf nicht älter sein als 72 Stunden. Die Regelung gilt ab Samstag den 27.02.21 bis einschließlich Mittwoch den 03.03.21. Das komplette Skigebiet ist ab sofort bis einschließlich 3.März geschlossen, davon betroffen ist auch der Penken Park.

Skigebiete schließen

Unter anderem hat Sölden den Skibetrieb unmittelbar eingestellt, weiterhin geschlossen hat die Steinplatte, das Pitztal (bereits länger zu) und auch St. Jakob im Defreggental sowie Kals am Großklockner hat seit gestern mit sofortiger Wirkung den Skibetrieb beendet. In Matrei kann nur noch am Wochenende Ski gefahren werden.

Auch im Zillertal brodelt die Gerüchteküche um eine eventuelle Schließung der Skigebiete immer lauter: so hat der Penken nun für die nächsten zwei Tage wegen schlechtem Wetter eine Schließung bekannt gegeben, obwohl Bergfex verhältnismäßig gutes Wetter gemeldet hat.

Corona: Italien lässt die Skigebiete weiterhin geschlossen

Neues gibt es auch aus Italien: Nachdem die Vorbereitungen für eine Öffnung der Lifte in sogenannten Gelben Zonen wie z.B. die Lombardei, das Aosta-Tal oder Venetien bereits liefen, hat die italienische Regierung das Wintersport-Verbot für Freizeitsportler nun doch erneut verlängert.

Corona: Skifahren nur noch mit negativem Corona Test: Ab Montag den 15.02

Es wurde zwar bereits letzte Woche angekündigt, ab Montag den 15.02.21 ist es dann aber wirklich so weit.

Ab Morgen müssen alle Personen, die die Skipisten während der Betriebszeiten nutzen, ein maximal 48 Stunden altes negatives Corona -Testergebnis mit sich führen (PCR oder Antigen). Personen, die in den vergangenen sechs Monaten mit dem Coronavirus infiziert waren, brauchen ein solches nicht – anstelle dessen jedoch eine ärztliche Bestätigung. Kinder unter zehn Jahren sind von den Verpflichtungen im Rahmen der Verordnung ausgenommen.

Zur Kontrolle dieser Verordnung sind die Gesundheitsbehörden mit stichprobenartigen Kontrollen beauftragt.

Wer Tirol verlassen will braucht negativen Covid-19 Test

Ab Freitag den 12.02.21 muss jeder in Tirol befindliche Mensch einen negativen Corona -Test vorlegen wenn er Tirol verlassen will. Das Testergebnis darf nicht älter als 48-Stunden sein. Die Maßnahme gilt vorerst für 10 Tage, also bis einschließlich zum 22.2.21.

 

Corona: Skifahren nur noch mit negativem Corona Test?

Neuigkeiten gab es auch zur Ankündigung, dass künftig ein negativer Corona-Test für die Nutzung der Bergbahnen erforderlich sei. Es sei der dezidierte Wunsch der Bundesregierung diese Maßnahmen so schnell wie möglich in die Tat umzusetzen, bis dato scheitert es jedoch an der Logistik. Weiterhin gilt das verpflichtende Tragen einer FFP-2 Maske, wir halten euch auf dem Laufenden wie es weitergeht.

Corona: RKI Chef beschuldigt tausende Skifahrer

Der Leiter des RKI, Lothar Heinz Wieler, behauptete kürzlich in einem offenen Statement „tausende Skifahrer“ tragen die Schuld an dem Ausbruch der südafrikanischen Mutation in Tirol. Während Wintersportler vielleicht mitverantwortlich für die Ausbreitung des Virus gemacht werden können, haben sie jedoch in keiner Weise etwas zum Ausbruch der Mutation beigetragen.

Corona: Tiroler Geldadel bringt südafrikanische Mutation von Golfreise nach Tirol

Aus gesicherten Quellen haben wir erfahren, dass betuchte Tiroler Hoteliers sich entgegen der Corona Maßnahmen auf eine Golfreise nach Südafrika begaben und von dort das Virus nach Tirol einschleppten. Die Beschuldigung der „tausenden Skifahrer“ durch den RKI Leiter wurde somit ad Absurdum geführt. Denn tausende Skifahrer in der frischen Luft Tirols sind wohl weniger für die Ausbreitung des Virus verantwortlich als die Millionen, die in deutschen und österreichischen Großstädten den öffentlichen Nahverkehr nutzen.

Vorheriger ArtikelCAMP RK1
Nächster ArtikelDaria Fuchs carving up LAAX