Für den Film wurde eigens ein Soundtrack komponiert. Gab es zuerst den Film oder wurde der Sound unabhängig vom Schnitt aufgenommen?
Die Musik ist komplett von unseren Freunden bei MDNGHT produziert worden. Wir arbeiten schon lange zusammen, aber bisher haben wir eben noch nie einen komplett eigenen Soundtrack realisiert. Florent de Maria von MDNGHT war in der Vergangenheit maßgeblich mit Supervision und Lizensieren der Musik für unsere Filme involviert. Mit dem Soundtrack zu „As the Crow flies“, haben wir zum ersten Mal eine komplett eigene Musik produziert und uns so einen kleinen Traum verwirklicht. Das Editing und die Musik sind Hand in Hand entstanden.

Wie viel Imagination, Style, Motion, Audacity und Perseverance benötigen die Menschen hinter den Kulissen, um einen solchen Film zu realisieren?
Definitiv von allem etwas!

>> Aus: Prime Snowboarding Magazine #14

1
2
Vorheriger ArtikelWorld Rookie Finals 2018 am Kitzsteinhorn
Nächster Artikelelooa – Die Saison 2017-18 in Bildern