Patamama – Snowboarden im Schwarzwald

Die Grotesque-Crew präsentiert ihren neuen Full-Movie

Heute haben wir einen Film aus dem Schwarzwald für euch: Die Grotesque-Crew präsentiert „Patamama“, ihren neuen Film. Ganz ohne Park-Shots, 100 Prozent Black Forest. Eine eigene Geschichte gibt’s auch noch dazu. Wer ist Grotesque? Eine Skate- und Snowboard-Crew aus dem Schwarzwald, die sich am liebsten in den heimischen Wäldern und auf den Bergen des Schwarzwalds bewegen. Philipp Scherzinger, Robert Wildenmann, Karsten Ade, Benedikt Baur, Dominik Versl, Ilja Kunz und Matze Vogt haben es geschafft, trotz schwieriger Bedingungen im letzten Winter, einen 35-minütigen Film auf die Beine zu stellen. Zur Einstimmung auf „Patamama“ haben sie auch noch eine eigene Geschichte für euch:

„Es ist früh am Morgen. Alles liegt im Nebel. Der kalte Dunst bereitet ihr Freude, denn er garantiert ihr Ruhe und Einsamkeit. Die Rede ist von der Mutter aller Kartoffeln. Hoch oben, irgendwo im Schwarzwald, lebt sie ein zurückgezogenes Leben. Wo genau? Niemand weiß es. Lediglich Mythen ziehen leise Kreise. Von den Bewohnern der entlegensten Siedlungen des Schwarzwaldes wird sie respektvoll PATAMAMA genannt.

© Max Wilden/Grotesque
© Max Wilden/Grotesque

Sie ist eine düstere Erscheinung von unermesslicher Schönheit. Ihr wundervolles Antlitz zieht ein jeden in ihren Bann. Bisher war es nur wenigen Auserwählten vergönnt, was ihnen immer zum Verhängnis wurde. Wer ihr erliegt, scheidet – oft unsanft – aus dem geregelten Leben und widmet das eigene Sein der Suche nach ihrem Geheimnis.

So begibt sich auch eine Gruppe Ahnungsloser, welche sich selbst wohl als tollkühne junge Männer bezeichnen würden, auf die Suche. Unwissend, dass sie dieser bereits ihren Tribut zollten. Zahlreiche Entbehrungen wurden in Kauf genommen, Wunden geleckt und der Schmerz zu oft mit Brauwasser und dem Kraut des Zastlers betäubt.

Atmosphären-Overload im Schwarzwald © Max Wilden/Grotesque
Atmosphären-Overload im Schwarzwald © Max Wilden/Grotesque

Im Tal begegnet man ihnen mit Kopfschütteln – bezeichnet sie gar als verrückt. Ihr Leben findet hoch oben im verschneiten Schwarzwald statt, welcher auch ohne den unberechenbaren Geist der PATAMAMA schon furchteinflößend genug ist. In kraftraubenden Gewaltmärschen durchkämmen sie das unwegsame Gelände, immer auf der Suche, immer auf der Hut.

Die Rede ist vom Kartoffelpack, wie sie von den allwissenden Dorfältesten abstempelt wurden. Dies mag an ihrer Angewohnheit liegen, auf der Suche laut Kartoffel zu schreien, in der Hoffnung, dass sich PATAMAMA zeigt.

Auch solche Spots gibt's im Schwarzwald | © Max Wilden/Grotesque
Auch solche Spots gibt’s im Schwarzwald | © Max Wilden/Grotesque

Die wagemutigen Männer haben scheinbar alle Ängste abgelegt. Den Grund auf dem sie wandeln nennen sie liebevoll Mutter Erde. Ihre Suche vollführen sie auf Planken, welche für sie die Welt bedeuten. Selten trifft man sie ohne diese Bretter an. Hiermit überwinden sie selbst tiefsten Schnee, fliegen beherzt durch die Gegend und wagen sich gar in urbane Gefilde.

Als sie an einem vernebelten Wintermorgen den Fuß des Berges betraten, wähnten sie sich in Sicherheit und strotzten vor Optimismus. Beflügelt erschufen sie Bauwerke ungeheuren Ausmaßes, um sich selbst auf eine höhere Ebene zu befördern. Der dabei erreichte Fernblick sollte ihre Erkundungsfahrten erleichtern. Insgeheim diente es gar einem anderen Zweck. Es bereitete den Suchenden Spaß. So schritten sie voran, getrieben von der Suche nach PATAMAMA. Der Schnee war tief und die Bedingungen waren perfekt. Aber die Strapazen, erschienen endlos und die Forschungsflüge blieben erfolglos.
Als einer der Suchenden einen Sturzflug erlebte und sich unter tiefem Schnee versunken wiederfand, fiel es ihm wie Schuppen von den Augen: „PATAMAMA!“

Von solchen Tagen träumen wir doch alle © Max Wilden/Grotesque
Von solchen Tagen träumen wir doch alle © Max Wilden/Grotesque

Das Pack war in Alarmbereitschaft. Er musste sie gesichtet haben, die Mutter aller Kartoffeln, so hastig hatte er die Botschaft verkündet. Doch soweit man blicken konnte, war nichts zu sehen.

Nach und nach wurde es auch den anderen klar. PATAMAMA war kein Wesen, sie war nicht greifbar. PATAMAMA beschreibt ein Gefühl. Eine jede Kartoffel, die auf ihrem Brett auf der Suche war, unterlag diesem Gefühl. PATAMAMA war die Freude an der Suche selbst, gemeinsam durch das Hinterland zu stapfen, Schanze, Schnaps und Speck miteinander zu teilen und die Abende am Lagerfeuer ausklingen zu lassen.

Earn your turn... © Max Wilden/Grotesque
Earn your turn… © Max Wilden/Grotesque

Scheiß auf den Wasserkreislauf des Nordpazifiks! Das Rätsel war gelöst. Das ist der Wahn vor dem man uns gewarnt hatte.

Gefunden wird sie nie, denn finde tut nur sie! So setzten sie dank PATAMAMA die Suche fort…“

Patamama Supporters

Liftverbund FeldbergAlpirsbacherTeinacher175GradUnfamiliar Snowboard Shop,  Autohaus Merz & Renz, Go-Shred

TEILEN