Parkshots 2015-16: Michael Schärer

Michael Schärer ist eine der Schweizer Young Guns, die eine vielversprechende Zukunft im Snowboarden vor sich haben. Trotz Verletzung im Februar hat er einen richtig guten Park-Edit zusammengebracht. Enjoy!

Prime-Snowboarding-Magazine-Michael-Scharer-Portrait-Rapahel-Erhart
© reverse-magazine.com/Raphael Erhart

Seit seinen ersten Versuchen auf dem Snowboard im Alter von sieben Jahren in Grindelwald hat sich einiges getan, doch eine Sache, die ihm damals ziemlich schnell klar geworden ist, hat sich bis heute nicht geändert: Snowboarden ist nach wie vor die Sache, in die er seinen ganzen Fokus und seine Zeit steckt. Michael fährt so oft es nur geht; unter der Woche mit dem Schweizer Team und am Wochenende mit seinem Bruder und seinen Jungs. Er bewundert Fahrer wie Eero (eines seiner großen Vorbilder) und Stale Sandbech und arbeitet darauf hin, bald einmal zu den X Games eingeladen zu werden. Und auch die Olympischen Spiele hat er auf dem Radar, denn sie bieten die einzigartige Chance, in kurzer Zeit sehr viel Aufmerksamkeit zu bekommen und so einen weiteren Push zu erhalten. Das klingt sehr ambitioniert und ehrgeizig, doch wenn man den jungen Schweizer snowboarden sieht, stellt man schnell fest, dass hier kein verbissener Athlet am Shredden ist, sondern einer, dem stylische und cleane Tricks wichtiger sind als endlose Spins. Wir sind gespannt auf die nächste Saison und was wir von Michael noch alles zu sehen bekommen.