Nach fünf hart umkämpften Freeride Contest in der Saison 2015/2016 stehen die aktuellen Weltmeister der Freeride World Tour Fest: Sammy Luebke aus den USA siegt bei den Männern und bei den Frauen sichert sich Estelle Balet aus der Schweiz die Krone.

Die Entscheidung ist gefallen: Estelle Balet (SUI) und Sammy Luebke (USA) heißen die neuen Weltmeister der Swatch Freeride World Tour 2016 (FWT)! Nach vier Events in Europa und Amerika sicherten sie sich am letzten Wochenende beim FWT-Finale am felsdurchsetzten Nordhang des Bec des Rosses den Titel.

Das Podium der drei besten Frauen der FWT 2016: Anne-Flore Marxer, Estelle Balet und Marion Haerty - Foto: T. Bekker
Das Podium der drei besten Frauen der FWT 2016: Anne-Flore Marxer, Estelle Balet und Marion Haerty – Foto: T. Bekker
Die Top 3 Gesamtsieger der FWT 2016: Flo Orley, Sammy Luebke und Jonathan Penfield - Foto: T. Bekker
Die Top 3 Gesamtsieger der FWT 2016: Flo Orley, Sammy Luebke und Jonathan Penfield – Foto: T. Bekker

Die Einzelsiege beim 21. Swatch Xtreme Verbier holten ebenfalls Estelle Balet (SUI) und Sammy Luebke (USA). Der Österreicher Flo Orley beendete seine große Karriere mit Platz zwei beim Xtreme und sicherte sich damit den Vizeweltmeistertitel.

Das Podium der Männer in Verbier: Flo Orley, Sammy Luebke und Xaver De Le Rue - Foto: T. Bekker
Das Podium der Männer in Verbier: Flo Orley, Sammy Luebke und Xaver De Le Rue – Foto: T. Bekker
Die drei besten Ladies beim Xtreme Verbier: Elodie Mouthon, Estelle Balet und Anne-Flore Marxer - Foto: T. Bekker
Die drei besten Ladies beim Xtreme Verbier: Elodie Mouthon, Estelle Balet und Anne-Flore Marxer – Foto: T. Bekker

Orley verpasst nur knapp den Sieg
Bei den Snowboardern stand Sammy Luebke (USA) bereits vor dem Finale als Gesamtsieger fest. Dahinter waren die Plätze jedoch hart umkämpft: Jonathan Penfield (USA) auf Platz zwei hatte 5290 Punkte, Christopher Galvin (USA) auf Platz sechs nur 555 weniger. Alle Augen richteten sich daher auf Flo Orley (AUT): Würde es dem Mann im Gorillakostüm gelingen, bei seinem letzten FWT-Contest noch in die Punkteränge zu fahren?

Der 40-jährige Innsbrucker, dessen Contest-Karriere vor 16 Jahren mit einem dritten Platz beim Xtreme begann, lag vor Verbier mit 5060 Punkten auf Rang fünf. Und er zeigte einen brillanten Run mit ausgeklügelter Linienwahl, technisch schwierigen Passagen und einem echten Highlight, dem Sprung vom legendären „Gilles-Voirol-Cliff“. Nur eine Unsicherheit in der Landung kostete ihn den Sieg. 83 Punkte bedeuteten Platz zwei – und damit auch den Vizeweltmeistertitel. Der überaus würdige Abschluss einer großen Karriere!

Im Ziel sagte Orley: „„Bei meinem letzten Run hier am Bec wollte ich etwas Besonders machen. Ich habe mir eine tolle Linie überlegt, aber es war wegen des flachen Lichts nicht einfach zu fahren.“

„Ich hatte Probleme bei dem Cliff im Mittelteil, wo man schlecht gesehen hat. Deshalb hat es nicht für den Sieg gereicht. Aber egal – zweiter Platz overall, das ist ein Traum!“ – Flo Orley

Sammy Luebke (USA) ging volles Risiko, obwohl er schon als Weltmeister feststand. Er stand einen hohen Cliffdrop im steilen oberen Bereich des Bec und erhielt 85 Punkte. Mit diesem Sieg in Verbier krönte er eine für ihn perfekte Saison mit insgesamt drei Siegen und einem zweiten Platz. Platz drei in Verbier ging an Snowboard-Legende Xavier De Le Rue (FRA), der mit einer Wildcard am Start war und 75 Punkte erhielt.

Snowboard Damen: Balet vor Marxer
Bei den Snowboarderinnen kämpften die Gesamtführende und Weltmeisterin von 2011, Anne-Flore Marxer (SUI), und die amtierende Weltmeisterin Estelle Balet (SUI) um den Titel. Estelle Balet sammelte zunächst mit einem Double und mehreren Cliffdrops 70 Punkte und übernahm die Führung. Anne-Flore Marxer ging als letzte Läuferin an den Start und wusste: Sie musste gewinnen, um den Titel zu holen. Marxer riskierte alles und sprang einen 360, den sie allerdings nicht sauber landen konnte. Sie wurde mit 56 Punkten Dritte hinter Elodie Mouthon (FRA, 65 P.) und fiel in der Gesamtwertung hinter Balet zurück. Dritte im Overall-Ranking wurde Newcomerin Marion Haerty (FRA).

„Die Bedingungen waren schwierig, aber ich war gut in Form und voller Selbstvertrauen. Ich bin anders an meine Linie herangegangen als bei den vorherigen Events der Saison. Ich habe mir keinen Druck gemacht und am Ende meine Linie besser umgesetzt als Anne-Flore.“, freut sich Estelle Balet nach dem Contest.

„Ich bin sehr glücklich über den Titel und das heutige Resultat.“ – Estelle Balet

Bildergallerie

Mit dem Ende der Freeride World Tour 2016 stehen nun auch die ersten Fahrer für die Contest Reihe in der nächsten Saison fest. Folgende Rider haben sich qualifiziert.

Snowboard Herren
1. Sammy Luebke (USA) – 9700
2. Florian Orley (AUT) – 7260
3. Jonathan Penfield (CAN) – 6580
4. Christopher Galvin (USA) – 6535
5. Camille Armand (FRA) – 6525
6. Ralph Backstrom (USA) – 6365
7. Sascha Hamm (GBR) – 4470

Snowboard Damen:
1. Estelle Balet (SUI) – 9400
2. Anne-Flore Marxer (FRA/SUI) – 9180
3. Marion Haerty (FRA) – 8140
4. Elodie Mouthon (FRA) – 7780
5. Mikaela Hollsten (NOR) – 5405

Wir freuen uns schon jetzt auf neue spannende Contests im nächsten Winter!

Xtreme Verbier – Full Webcast

Das ausführliche Event-Preview findet ihr auf der nächsten Seite.

1
2
TEILEN