Der „Click on the mountain 2016“ war ein voller Erfolg! Am vergangenen Samstag wurden die Gewinner gefeiert und gemeinsam auf die beeindruckende Arbeit der Fotografen und Fahrer angestoßen. Die Snowboarder waren ganz vorne dabei…

Prime Snowboarding Click on the moutain 2016
Best Photo & Best Light Effect | Foto: Roberto Bragotto | Fahrer: Tom Klocker

Wer von euch am vergangenen Wochenende selbst in den Bergen unterwegs war, kann sich ein Bild davon machen, mit welchen Bedingungen die Fahrer und Fotografen, die beim achten „Click on the moutain“ mitmachten, zu kämpfen hatten. Den vier Teams saß dabei ständig die Uhr im Nacken, denn bis zur Deadline mussten sie der Jury fünf Fotos, einen Instagram-Video-Teaser sowie ein zweiminütiges Video vorlegen. Diese bestand aus Karim Bartoletti (Filmproduzent), Sophia Marchesini (4skiers Magazine), Nico Zacek (Freeski Pro), Christian Öfner (Pleaser Magazin) und Klaus Polzer (Fotograf und COTM-Sieger 2015). Head-Judge Sebastian Huber:

„Im Endeffekt gab es ein Video, das jeden Aspekt des Freeridens, den wir bei diesem Bewerb sehen wollen, beinhaltete: ein hohes Level des Ridings, Tricks, Big Mountain, Treeskiing und Hubschrauber. JR Ceron war der einzige Filmer, der Follow-Cam-Fahrten und POV- Perspektiven im Film hatte. In Kombination mit seiner großartigen Post-Production und dem Editing lieferte er das kompletteste Paket ab. Man könnte sagen, dass sein Video am besten zeigt, was Courmayeur ausmacht.“

Prime Snowboarding Click on the moutain 2016
Best Action Shot | Foto: Roberto Bragotto | Fahrer: Simon Gruber

Winning Video Click on the mountain 2016

„Im Endeffekt gab es ein Video, das jeden Aspekt des Freeridens, den wir bei diesem Bewerb sehen wollen, beinhaltete: ein hohes Level des Ridings, Tricks, Big Mountain, Treeskiing und Hubschrauber. JR Ceron war der einzige Filmer, der Follow-Cam-Fahrten und POV- Perspektiven im Film hatte. In Kombination mit seiner großartigen Post-Production und dem Editing lieferte er das kompletteste Paket ab. Man könnte sagen, dass sein Video am besten zeigt, was Courmayeur ausmacht.“

Die achte Ausgabe des Freeride-Fotobewerbs „Click on the mountain“ kehrt in seinem achten Jahr Courmayeur zurück – mit einem komplett überarbeiteten Konzept.

Den ganzen Sommer hindurch haben sich die Macher des Freeride-Fotowettbewerbes den Kopf darüber zerbrochen, welche Änderungen und Neuerungen gut und notwendig seien. Die grundlegende Idee ist dabei jedoch gleichgeblieben: Die Berge rund Courmayeur und die Faszination des Freeridens sind das Grundgerüst und die Ausgangslage für alles Weitere. Neu in diesem Jahr ist, dass der Fokus nicht mehr ausschließlich auf Fotos liegen wird, denn auch Videos werden eine wichtige Rolle spielen.

© Clickonthemountain.com

Die Teams bestehen aus einem Fotografen, einem Filmer und drei Fahrern, die ihre Kräfte bündeln müssen, um in 72 Stunden ihr bestmögliches Footage zu produzieren: Fünf Fotos und ein zweiminütiger Clip müssen am Ende dabei den Judges vorgelegt werden. Teilnehmer sind unter anderem der Fotograf Ethan „E-Stone“ Fortier, mit dem wir in dieser Saison bereits in unseren Print-Ausgaben (Checkt die Detroit-Story in unserer Travel-Issue aus) zusammengearbeitet haben und Style-Master Simon Gruber aus Südtirol.

Doch ihr könnt auch selbst teilnehmen und mit den Pros freeriden gehen, an Camps teilnehmen und am Ende mit allen zusammen feiern. Und wer bis zum 10. April 2016 seinen besten Action-Shots auf Instagram (#clickonthemountain) stellt, bekommt die Chance, auf clickonthemountain.com gezeigt zu werden. Darüber hinaus wählt eine Jury das beste Bild aus und der Gewinner darf sich über einen Sonderpreis von Monster Energy freuen, dem Hauptsponsor des Events.

TEILEN