Der Volcom Kitzsteinhorn Banked Slalom war mehr als ein voller Erfolg! Und das trotz heftigstem Wintereinbruch und knapp einem Meter Neuschnee.

Der vierte Volcom Kitzsteinhorn Banked Slalom war ein voller Erfolg! Die Veranstalter scheinen den richtigen Riecher zu haben, denn in weniger als 36 Stunden waren alle 120 Startplätze vergeben und noch viele mehr mussten sich mit einem Platz auf der Warteliste begnügen.

Headshaper Martin „Lippi“ Liebmann und seine Crew baute in der Woche vor dem Event einen spaßigen und „benutzerfreundlichen“ Kurs. Doch wer sollte ahnen, dass ausgerechnet dann der größte Sturm des Winters über das Kitzsteinhorn einbrechen würde? Der Schnee kam am späten Donnerstagnachmittag und am Samstagmorgen bedeckten über 80 cm Neuschnee den gesamten Berg! Während sich die glücklichen Teilnehmer im späten und unerwarteten Bluebird-Powder vergnügten, war die Shape-Crew gezwungen, den gesamten Kurs wieder auszugraben. Es mag wie ein Wunder ausgesehen haben, dass der Kurs rechtzeitig zum Start frisch geshapt war, aber es war beileibe kein Wunder, sondern harte Arbeit.

Während die einen schaufelten, konnte sich der Rest beim Powder-Pflügen austoben | © Theo Acworth
Während die einen schaufelten, konnte sich der Rest beim Powder-Pflügen austoben | © Theo Acworth

Nach dem ersten Run blieben nur noch die 55 Schnellsten übrig, sowie fünf Frauen, die alle einen zweiten Final-Run fuhren. Jeder konnte extra Style-Punkte an der Hip direkt nach der Ziellinie sammeln, wobei man munkelt, dass Beckna und Terje die Style-Awards für sich beanspruchten.

Ihr kennt den Dude, ihr kennt den Method - The one and only Terje Haakonsen | © Theo Acworth
Ihr kennt den Dude, ihr kennt den Method – The one and only Terje Haakonsen | © Theo Acworth

Mit gratis Burgern, Drinks und Früchten wurden alle versorgt, die sich im Zielbereich befanden und mit jeder neu gesetzten Bestzeit ausrasteten! Nach einem grandiosen 4-Gänge-Menü im Hotel Active by Leitner – das auch nötig war, um die Energietanks wieder aufzufüllen – ging’s weiter ins mittelalterliche Schloss, wo Astroboy und Superglu nur darauf warteten, die Menge zum Toben zu bringen.

Astroboy aus Berlin spielten sich in Kaprun die Seele aus dem Leib | © Martin Herrmann
Astroboy aus Berlin spielten sich in Kaprun die Seele aus dem Leib | © Martin Herrmann

Großer Dank an Kitzsteinhorn Snowpark, Don Hörl und sein Team, Lippi und seine Shape-Crew, der US-Crew für’s Vorbeikommen, Nitro Snowboards, Maxlrainer Bier, all jene, die freiwillig beim Schaufeln mithalten, die Catering-Crew, Superglu, Astroboy, DJ Rathgeb, Burg Kaprun, Active Hotel, Hermann beim Base Camp und zu guter Letzt an alle, die dabei waren!

Fürs nächte Jahr unbedingt vormerken! | © Martin Herrmann
Fürs nächte Jahr unbedingt vormerken! | © Martin Herrmann

Wenn ihr dieses Jahr  verpasst habt, solltet ihr euch den Termin fürs nächste Jahr rechtzeitig vormerken, denn zum fünfjährigen Jubiläum wird es – so rumort es in der Gerüchteküche – ein zweitägiges Festival geben.

Volcom Kitzsteinhorn Banked – Die Schnellsten

Ergebnisse

Open 1. Terje Haakonsen
2. Arthur Longo
3. Pontus Stahlkloo
Girls 1. Ana Rumiha
2. Karleen Jeffrey Barlia
3. Svenja Schallner
40 & Over 1. Terje Haakonsen
2. Peter Bauer
3. Harry Putz

>> nächste Seite: Preview