Es ist wieder Zeit, die Muskeln zu stählen und die Kondition auf Vordermann zu bringen. Das Pitztal Wild Face Freeride Extreme powered by Amway steht an. Der wilde Ritt vom Mittagskogel verlangt den Skifahrern und Snowboardern alles ab, jedoch geht es ausnahmsweise nicht um den Style, sondern nur um die schnellste Zeit. Deshalb sind alle Powderfreaks mit schnellen Brettern und ordentlich Schmalz in den Beinen gefragt. Beim Pitztal Wild Face mitmachen können nämlich alle Skifahrer und Snowboarder, die sich am Vortag dafür qualifizieren. Ab 7. Jänner ist die Anmeldung geöffnet. 

Pitztal Wild Face - Foto: Daniel Zangerl
Pitztal Wild Face – Foto: Daniel Zangerl

Der Mittagskogel wartet auf schnelle Bretter und konditionsstarke FahrerInnen, die sich am Freitag, den 26. Februar in die Qualifikation für das Pitztal Wild Face 2016 powered by Amway stützen, um sich dort einen der 60 Startplätze für den Hauptbewerb am Samstag zu sichern. Neu heuer ist die Teamwertung. Damit spart sich eine Vierergruppe nicht nur einmal Startgeld, sondern holt sich mit einer Top-Teamzeit auch noch flüssiges Gold für die Party danach.

Qualifikation: So geht’s los

Ort & Zeit: Freitag, 26. Februar 2016, 09:30 Uhr
Strecke: von der Bergstation Muttenkopf im Skigebiet Rifflsee in Mandarfen ostseitig durchs Hirschtal zum Hexenkessl in Tieflehn
Länge & Höhe: 1,9 km und 671 hm

Pitztal Wild Face - Foto: Daniel Zangerl
Pitztal Wild Face – Foto: Daniel Zangerl

Hauptbewerb: Finale der besten 60

Ort & Zeit: Samstag, 27. Februar 2016, 11:00 Uhr
Strecke: Gipfelkreuz Mittagskogel (Pitztaler Gletscher) – Scharte – Hauptrinne – Muttler – nordseitig Richtung Gletscherbahn – Schiebestrecke nach Mandarfen
Länge & Höhe: 4,6 km und 1.510 hm

Anmeldung: Wie’s funktioniert

Ab 7. Jänner 2016 ist die Anmeldung für das Pitztal Wild Face 2016 powered by Amway über die Member Pro Website der Freeride World Tour fwt.memberpro.net geöffnet. Profil anlegen, Saisons- oder Einmallizenz lösen und registrieren. Es gibt 300 Startplätze. Die Seeding List (FWQ Punkteliste) ist dabei nicht relevant.

Pitztal Wild Face - Foto: Daniel Zangerl
Pitztal Wild Face – Foto: Daniel Zangerl

Teamwertung: Vier sind gefragt

Für ein Team braucht es vier Freerider, wobei mindestens eine Dame und ein/e Snowboarder/in dabei sein müssen. Dann gibt’s einmal Startgeld retour und für die besten drei Teams je nach Rang ein kleines oder größeres Partyfassl.

Weitere Details zur Strecke, dem Rennmodus sowie die Anmeldung findet ihr auf pitztal-wildface.com und auf Facebook /pitztal.wildface.

Pitztal Wild Face - Foto: Daniel Zangerl
Pitztal Wild Face – Foto: Daniel Zangerl
Pitztal Wild Face - Foto: Daniel Zangerl
Pitztal Wild Face – Foto: Daniel Zangerl
TEILEN