Beim Saison Highlight der Freeride World Tour in Alaska holt Ryland Bell den Sieg bei den Männern und Anne-Flore Marxer gewinnt bei den Ladies. Hier gibt’s alle Infos, Bilder und Videos zu dem Freeride Contest.

Steile Rinnen, spektakuläre Cliffdrops und weite Powder-Felder: Der vierte Stopp der Swatch Freeride World Tour (FWT) in Haines (USA) war das erhoffte Highlight. Im Freeride-Mekka Alaska siegten bei den Snowboardern Anne-Flore Marxer (SUI/FRA) sowie Ryland Bell (USA). Snowboard-„Gorilla“ Flo Orley (AUT) belegte Platz drei und ist damit auch für den letzten Stopp in Verbier qualifiziert.

Wegen technischer Probleme bei der Satellitenübertragung aus der abgelegenen Wildnis Alaskas fiel der Live-Webcast leider aus, aber die 31 Teilnehmer ließen sich davon nicht beeindrucken. Sie starteten am „The Venue“ von zwei Startgates auf 1695 m und 1704 m. Der nach Ost-Nordost ausgerichtete Hang hat 650 Meter Höhenunterschied und liegt mehr als 30 Meilen von Haines entfernt einsam in den Chilkat Mountains. Im Gegensatz zu den anderen FWT-Events, bei denen die Rider zum Start hiken, brachte sie hier im Südosten Alaskas ein Heli auf den Gipfel. In Haines hat es diesen Winter überdurchschnittlich viel geschneit, sodass die Freeskier und Snowboarder noch mehr Optionen vorfanden als im letzten Jahr, als The Venue erstmals Schauplatz eines FWT-Events war.

In Haines ging es nicht nur um den prestigeträchtigen Sieg in der Freeride-Traumdestination Alaska, sondern auch um die Qualifikation für das FWT-Finale beim Swatch Xtreme Verbier  (SUI) am 2. April 2016. Nur die besten sechs Snowboarder und vier Snowboarderinnen der Rangliste qualifizierten sich für den letzten Contest der Saison am felsdurchsetzten Nordhang de Bec des Rosses (3223 m). Dabei kamen nur die besten drei Resultate der ersten vier FWT-Tourstopps in Vallnord-Arcalís (AND), Chamonix-Mont-Blanc (FRA), Fieberbrunn Kitzbüheler Alpen (AUT) und Haines in die Wertung.

Snowboard Herren: Titel für Luebke, Platz drei für Orley

Lokalmatador Ryland Bell (USA), mit einer Wildcard am Start, holte mit 95 Punkten die Höchstwertung des Tages unter allen Teilnehmern. Zwei riesige 360s und ein visionärer Transfer-Sprung bescherten ihm Platz eins. Mit 90 Punkten Zweiter wurde Sammy Luebke (USA), der damit nach seinen Siegen in Chamonix und Fieberbrunn bereits in Alaska den Weltmeistertitel feiern durfte. Er zeigte einen seiner typischen 360s und supergeschmeidige Turns.

Flo Orley (AUT), wie immer in seiner Abschiedssaison im Gorillakostüm, gelang eine spektakuläre Linie mit einem gewaltigen Air. Wegen einer Unsicherheit im unteren Bereich erhielt der Innsbrucker Abzüge beim Judging-Kriterium Kontrolle und damit 73,33 Punkte. Dennoch konnte er am Ende jubeln, schließlich bedeutete Platz drei für ihn die Qualifikation zum Swatch Xtreme Verbier.

Damit hat Orley sich den Traum verwirklicht, zum Abschluss seiner Contestkarriere noch einmal am Bec des Rosses zu starten, an dem seine internationale Laufbahn mit einem dritten Platz im Jahr 2000 begonnen hatte. Orley liegt auf Platz fünf der Gesamtwertung, Zweiter hinter Weltmeister Luebke ist Jonathan Penfield (CAN) vor Ralph Backstrom (USA). „Ich bin superglücklich, nach Platz sieben, sechs und fünf diese Saison erstmals auf dem Podium zu stehen“, resümierte Orley.

„Das war genau mein Gelände hier in Alaska – fette Berge! Ich habe 100 Prozent gegeben und voll riskiert. Das ist trotz des Problems am Ende des Runs auch voll aufgegangen. In Verbier habe ich jetzt sogar noch Chancen auf den dritten Platz der Gesamtwertung, das ist Motivation genug!“ – Flo Orley

Die Top 3 der Männer: Ralph Backstrom, Sammy Luebke und Jonathan Penfield - Foto: D.Daher / freerideworldtour.com
Die Top 3 der Männer: Ralph Backstrom, Sammy Luebke und Jonathan Penfield – Foto: D.Daher / freerideworldtour.com

Für das Finale beim Swatch Xtreme Verbier sind folgende Fahrer qualifiziert:
1. Sammy Luebke (USA) – 7200
2. Jonathan Penfield (CAN) – 5290
3. Ralph Backstrom (USA) – 5235
4. Camille Armand (FRA) – 5070
5. Florian Orley (AUT) – 5060
6. Christopher Galvin (USA) – 4735

Die Results der Männer im Überblick (Alaska)

Freeride World Tour Alaska - Results Men
Freeride World Tour Alaska – Results Men

Snowboard Damen: Duell der Weltmeisterinnen

Das Duell spitzt sich zu: Anne-Flore Marxer (SUI); die Siegerin von Chamonix und FWT-Weltmeisterin von 2011 punktete heute gegen die amtierende Weltmeisterin und Siegerin von Andorra, Estelle Balet (SUI). Die Judges gaben Marxers kreativer Linienwahl (88,33 P.) den Vorzug vor Balets Straight-Line-Ansatz (80 P.). Dritte wurde Marion Haerty (FRA), die damit in ihrer ersten FWT-Saison bei allen vier Events auf das Podium fuhr und heute noch weiter vorne gelandet wäre, wenn sie nicht bei einer Ausfahrt aus einem Couloir im unteren Bereich des Hanges Probleme gehabt hätte (74 P.). Auch in der Gesamtwertung liegt Anne-Flore Marxer (SUI) nun vor Estelle Balet (SUI) und Marion Haerty (FRA) – die Entscheidung über den Weltmeisterinnentitel fällt in Verbier!

Die Top 3 der Ladies: Mario Haerty, Anne-Flore Marxer, Estelle Balet - Foto: D.Daher / freerideworldtour.com
Die Top 3 der Ladies: Mario Haerty, Anne-Flore Marxer, Estelle Balet – Foto: D.Daher / freerideworldtour.com

Für das Finale beim Swatch Xtreme Verbier sind folgende Fahrer qualifiziert:
1. Anne-Flore Marxer (FRA/SUI) – 7200
2. Estelle Balet (SUI) – 6900
3. Marion Haerty (FRA) – 6160
4. Elodie Mouthon (FRA) – 5580

Die Results der Frauen im Überblick (Alaska)

Freeride World Tour Alaska - Results Women
Freeride World Tour Alaska – Results Women

Großes Finale in Verbier
Das große Finale dieser Saison findet am 2. April 2016 beim Swatch Xtreme Verbier in der Schweiz am Bec des Rosses statt!

Weitere Infos findet ihr wie gewohnt auf der offiziellen Webseite und auf Facebook.

Bildergallerie

Full Webcast

1
2
TEILEN