Die Alpinmesse Innsbruck stimmte auf den Winter ein

Text: Alpinmesse Innsbruck / Fotos: Simon Rainer

Die Alpinmesse Innsbruck stimmte auf den Winter ein
Die Alpinmesse Innsbruck stimmte auf den Winter ein

Mit der Alpinmesse Innsbruck ist die deutschsprachige Bergsportszene am 29. und 30. Oktober in den Winter 2016/2017 gestartet. Zum Gipfeltreffen der Skitourengeher, Freerider und Kletterer kamen über 11.000 Besucher, 205 Aussteller und zahlreiche Experten sowie Referenten in die Messe Innsbruck. Die bekanntesten unter ihnen waren Steve House und Ines Papert. Sie fesselten Samstag- und Sonntagabend das Publikum im Forum 2 vor die Multimedialeinwand.

Zahlreiche Besucher und Wintersportfirmen waren auf der Alpinmesse 2016 in Innsbruck zu Gast.
Zahlreiche Besucher und Wintersportfirmen waren auf der Alpinmesse 2016 in Innsbruck zu Gast.

Bei der 11. Alpinmesse Innsbruck wurde einmal mehr das gesamte Spektrum des Bergsportes gezeigt – von Ski, Snowboards, Bindungen, Helmen und Schuhen über Outdoor-Bekleidung, Gurte, Seile bis hin zu Zelten, Biwaks und Schlafsäcken. Überall im Fokus das Thema Sicherheit so wie es dem Ursprung der Alpinmesse als Ausstellung zum Alpinforum entspricht.

Vertreten waren alle namhaften Hersteller und Alpinen Institutionen. Besonderes Interesse fand die seit heuer große Palette an Lawinen-Airbag-Rucksäcken. Hier übertrafen sich die Firmen in Innovation und Funktion. In Punkto Nachhaltigkeit stach der Näh- und Reparaturservice hervor. Messebesucher konnten ihre Outdoor-Bekleidung kostenlos flicken lassen, während sie in der Leselounge in Magazinen stöberten oder beim BlocAlpin Boulderwettkampf zusahen.

Auch die Startups, die erstmals speziell zur Alpinmesse geladen waren, präsentierten sich gekonnt einem großen Publikum. Bei den Reiseanbietern lockten vor allem die spannenden Präsentationen ferner Länder mit großem Abenteuer-Potential.

nachbericht_alpinmesse_innsbruck_2016_review_simon_rainer-4Treffpunkt von Gleichgesinnten

Die Alpinmesse Innsbruck ist auch immer ein Treffen von Freunden und Fans einer gemeinsamen Leidenschaft. So mischten sich unter die Alpinexperten, Freeride-Profis und Bergsteiger-Persönlichkeiten viele Hobby-Sportler und Outdoor-Neulinge, um mit den Stars des Bergsportes auf Tuchfühlung zu gehen, fachzusimpeln oder Selfies zu machen. Egal ob es die deutschsprachigen Fahrer der Freeride World Tour bei ihren Talks und Workshops im Freeride Village waren, die fünffache Eiskletterweltmeisterin Ines Papert oder der amerikanische Ausnahmekletterer Steve House.

Sie alle standen für Hand-Shakes und Small-Talks abseits ihrer Messeauftritte bereit, genauso wie die Bergsport-Experten, die das Alpinforum zu Vorträgen und Diskussionen auf die Bühne brachte. Mehr als 600 Personen hatten dort am Samstagnachmittag das Forum 2 für die Fachgespräche und Analysen gefüllt. Es galt bei der Alpinmesse aber nicht nur zu Schauen und zu Entdecken, sondern aktiv mitzumachen. In diversen Workshops wie zum Beispiel beim LVS-Training im Hackschnitzelfeld auf dem Freigelände West wurden insgesamt 950 Personen geschult.

Full House bei Steve House

1
2
TEILEN