David Djite – Leben nach dem Sturz

David Djite ist spätestens seit „Tales from the crap“ über die Schweizer Grenzen hinaus bekannnt. Ein heftiger Sturz im letzten Jahr zwang ihn zur Pause und zum Nachdenken. Nun erzählt er euch von seinem Weg zurück.

Prime-Snowboarding-Magazine-David-Djite-Slam
Von dem, was nach dem Sturz bis zum Aufwachen im Krankenhaus passierte, weiß David so gut wie nichts mehr

„Was wäre, wenn du eines Tages in einem Krankenhaus in Finnland aufwachst, vor Schmerzen nicht weißt wohin und dich fragst, ob es das alles wert ist?“ Mit dieser schwermütigen Frage beginnt David den Film seiner beiden Freunde Davide Spina und Alvaro Vogel über seinen Sturz und den Weg zurück.

Was war passiert? Bei der Send Off Session unserer Kollegen des Onboard Magazines in Finnland stürzte er schwer, verbrachte drei Wochen in der Hand finnischer Ärzte. Zunächst ging man von ein paar gebrochenen Rippen aus, doch dann stellte sich heraus, dass sein Pankreasschwanz gebrochen war und er sofort operiert werden musste. Sie entfernten einen Teil des Pankreas und die Milz, bevor er zurück in die Schweiz konnte.

Zuhause in Zürich beginnt direkt er mit der Reha, will sich wieder in Form bringen und sein Leben genießen. Doch Snowboarden scheint erst einmal weit weg zu sein, der Sturz bringt ihn zum Nachdenken. Man vergisst so leicht, wie gefährlich dieser Sport sein kann und wie Verletzungen nicht nur den Körper, sondern auch den Geist beeinflussen können. Er spürt er noch immer die Folgen des Sturzes. Sein Kopf will manchmal noch nicht so richtig und ab und an fällt es ihm schwer, sich zu konzentrieren. Snowboarden lässt ihn aber nicht los und nach einger Zeit spürt er wieder den Drang, aufs Brett zu steigen. Er sucht den Kontakt zu seinen Freunden aus dem Snowboarden und bald weiß er, dass er wieder zurück möchte. Um das nötige Geld für die Saison zusammenzubekommen, beginnt er wieder in einer Bar zu arbeiten. Er zehrt von den positiven Vibes seiner Kollegen und Gäste und findet auf diesem Weg zu seiner Liebe für Snowboarden zurück.

Was bleibt am Ende? „Dinge können sich so schnell ändern. Was immer du auch tust in deinem Leben, tu es so oft du kannst. Mach dir nicht zu viele Sorgen, tu es für den Moment.“

Prime-Snowboarding-Magazine-David-Djite-Frontside-360
Jetzt kann er wieder die Dinge tun, die ihm am meisten Spaß machen. Wie diesen stylischen Frontside 360°

David wird unterstützt von Zimtstern, Northwave & Drake, Shred, Transform Gloves, Snowpark Laax, Snowboardgarage, Dilly Socks

 

TEILEN