„Tu, was du für richtig hältst“, antwortet Michis Freundin am anderen Ende des Telefons mit angespannter Stimme und legt auf. Michi sitzt mit seinen beiden Kumpels Chris und Felix am Tresen seiner Stammkneipe und würde gerne noch auf das ein oder andere Bier bleiben, sehr zum Ärgernis seiner besseren Hälfte. Die Situation ist nicht ganz unbekannt und viele von uns kennen sie aus eigener Erfahrung. Egal, ob an der Bar oder zuhause, man ist genervt, weil der Partner mal wieder kein Ende kennt. In unserer heiteren Runde vertritt Chris den Hardliner, der „Tu, was du für richtig hältst“ als Freifahrtschein für Michi zum Verweilen versteht und Felix den Mittler, der zwischen den Zeilen verstanden hat, dass es für Michi allerhöchste Zeit wird nach Hause zu gehen, da sonst der Haussegen gewaltig in Schieflage gerät.

Viel Spaß mit den Dreien, die von Barmann Toni gerade drei frische Helle auf den Tresen gestellt bekommen haben.

Chris Ich check‘ das nicht, warum muss die Freundin so oft rumstressen, wenn man sich mit seinen Kumpels auf ein Bier trifft? Aber zum Glück hat sie’s jetzt ja scheinbar verstanden.

Felix Naja, im Grunde hat sie aber zwischen den Zeilen durchblicken lassen, dass sie gerne hätte, dass er nach Hause kommt. Oder nicht?

Michi Da ist was dran, hast Recht. Übersetzt heißt „Tu, was du für richtig hältst“ doch eigentlich, dass ich mich schleunigst auf den Heimweg machen sollte. Sonst gibt’s nue wieder endlose Diskussionen, für die ich so gar keinen Nerv habe. Ich glaube, ich mache mich besser auf den Weg.

Chris So ein Quatsch. Sie hat dir doch die Entscheidung überlassen! Jetzt bleib halt noch auf ein Bier, so jung kommen wir nicht mehr zusammen.

Prime-Snowboarding-Bierernst-1Felix Chris, du verstehst es einfach immer noch nicht. Sie hat zwar gesagt, dass er selbst entscheiden soll, aber eigentlich meinte sie, dass sie es echt scheiße fände, wenn er länger bleibt. Als Partner sollte man in der Lage sein, auf die Zwischentöne zu hören und wissen, an welchem Punkt man einlenken muss.

Chris Bullshit! Ich sag‘ doch auch nicht Risotto, wenn ich Schnitzel meine. Michi, schreib ihr eine Nachricht, dass du dich gleich auf den Weg machst und bleib noch auf ein Helles. Frauen soll mal einer verstehen…

Und wie sollte es anders sein, die drei Jungs vergessen die Zeit und sitzen zwei Runden später noch immer an der Bar.

Felix Wie schaut’s aus? Fühl dich frei, nach Hause zu gehen. Musst ja nicht um jeden Preis den Super-GAU provozieren.

Chris Wtf… jetzt ist’s eh schon egal. Toni, drei Helle bitte noch!

Michi Nee, nee, Toni, mach nur zwei. Ich bin raus. Drückt mir die Daumen, dass mein Mädel schon schläft, denn auf Streit hab ich heute Nacht keine Lust mehr.

Felix Morgen ist Samstag, da kannst sie überraschen und Boden gutmachen. Frühstück im Bett oder so. Mach ihr klar, dass du einsiehst, dass das nicht die feine englische Art war, wie du dich verhalten hast und entschuldige dich.

Chris So’n Weichspüler-Mist. Sie hat sich doch in dich verguckt, weil du genau so bist wie du bist. Ein geselliger Typ, der gut drauf ist und gerne rausgeht. Wenn du dich jetzt ständig für sie verbiegst, verkommst du doch voll zum Waschlappen und am Ende langweilst du sie nur noch. Mann, was bin ich froh, Single zu sein.

Michi Was willst du denn jetzt von mir? Ich bin ja noch auf zwei Bier geblieben!

Felix Regt euch ab. Michi, mach dich los. Wir sehen uns!

Wie hättet ihr euch in Michis Situation verhalten und was glaubt ihr, wie es Michi erging, nachdem er die Wohnungstüre aufgeschlossen hat? Und ist tatsächlich etwas dran, dass der Partner/in in Beziehungen oft das eine sagt, aber das andere meint? Und warum fällt es Jungs so schwer, Bier Bier sein zu lassen und kein Ende zu finden? Lasst uns eure Meinungen hören.

Aus: Prime Snowboarding Magazine #01

TEILEN