Nachdem die Pirate Movie Production mit Union’s Team-Movie „Stronger“ so ziemlich alle Preise abgeräumt haben, haben sie mit „As the crow flies“ und ihren beiden Hauptakteuren Gigi Rüf & Elias Elhardt einen ganz anderen Weg eingeschlagen.

Der letzte Film der Innsbrucker Filmschmiede erzählt die ganz persönliche Geschichte von Gigi und Elias und um was es ihnen beim Snowboarden geht. „As The Crow Flies“ ist eine philosophische Reise ins Snowboard-Ich der beiden Pros, untermalt mit unverschämt schönen Aufnahmen aus Italien, Japan, Schweden und Alaska.

Die Pirates – Eine Filmschmiede mit Tradition

Seit 2003 versorgen uns die Pirates ständig mit neuen Filmen. Lange hielten sie an ihrem Lieblingsformat 16 mm fest, bevor sie vor einigen Jahren auf ultra hochauflösende Kameras umstiegen
Seit 2003 versorgen uns die Pirates ständig mit neuen Filmen. Lange hielten sie an ihrem Lieblingsformat 16 mm fest, bevor sie vor einigen Jahren auf ultra hochauflösende Kameras umstiegen

Die Pirate Movie Production, kurz PMP, mit Sitz in Innsbruck, produziert seit eineinhalb Jahrzehnten Snowboard-Filme, mit deren Bildsprache sie Snowboarden in den Alpen stark beeinflusst haben. Gleiches gilt für die beiden Hauptakteure des neuen PMP-Films „As the Crow flies“, Gigi Rüf und Elias Elhardt, die das verspielte Ausschöpfen der natürlichen Begebenheiten mit ihren Brettern wie nur Wenige beherrschen und uns mit ihrem Riding Jahr für Jahr motivieren, es ihnen gleichzutun, auch wenn wir nie ihr Level erreichen werden. Das Alpenterrain bietet Snowboardern maximale Abwechslung auf kleinstem Raum. Vergleicht man unsere heimischen Berge mit anderen Gebirgen, sind sie auch mit der besten Lift-Infrastruktur erschlossen, was sie zu einem großen Playground für Gigi, Elias und uns alle werden lässt. Leider vergessen wir nur allzuoft das große Potenzial, welches uns die Alpen vor unserer Haustür bieten und müssen dann – wie so oft – durch Filme und Magazine daran erinnert werden, mal wieder in die Berge auf einen Shred zu fahren. Anders verhält sich das mit den beiden Pros, die sich mit ihrem Riding ständig in Bewegung befinden, sich und ihre Umgebung neu entdecken und definieren und so zu outstanding Allroundern werden konnten.

Snowboarden – Erklärt in fünf Kapiteln
Gigi und Elias verbindet mittlerweile eine langjährige Freundschaft. "As the crow flies" ist nach "Follow your nose" ihre zweite Zusammenarbeit mit den Pirates | © Pirate Movie Production/Carlos Blanchard
Gigi und Elias verbindet mittlerweile eine langjährige Freundschaft. „As the crow flies“ ist nach „Follow your nose“ ihre zweite Zusammenarbeit mit den Pirates | © Pirate Movie Production/Carlos Blanchard

Und genau hier setzt „As the Crow flies“ an und greift die elementaren Aspekte von Snowboarden auf und gliedert diese in Kapitel, die von einem Speaker mit einer Prise philosophischer Tiefe kommentiert und begleitet werden. Im Interview erklärt Produzent Basti Balser, was es mit den fünf Themen, in welche der Film gegliedert ist, auf sich hat.

Im ersten Part, der unter dem Thema „Imagination“ den Film eröffnet, begeben sich Elias und Gigi auf eine Reise nach Süditalien, um einen Ort mit ihren Snowboards zu erkunden, den man einfach nicht mit dem Sport und dem, was man von den beiden gewohnt ist, in Verbindung bringt: Rocca Calascio, eine Burgruine auf der Höhe von Rom, nur auf der gegenüberliegenden Stiefelseite liegend.

Die Burgruine "Rocca Calascio" ist ein faszinierender Anblick. Einer, den man nicht im Kontext eines Snowboard-Films erwarten würde | © Pirate Movie Production/Carlos Blanchard
Die Burgruine „Rocca Calascio“ ist ein faszinierender Anblick. Einer, den man nicht im Kontext eines Snowboard-Films erwarten würde | © Pirate Movie Production/Carlos Blanchard

Die jahrhundertealte Burg mit ihrer schroffen Anmutung, ließ Gigi, den zweifachen Familienvater, und Elias selbst wieder zu Kindern werden, die das historische Gemäuer als Spielplatz entdeckten und sich während der Zeit vor Ort auf die Gegebenheiten der Burg mit ihren Snowboards einließen. Heraus kam dabei der Opener-Part für „As the Crow flies“, der seinem Thema „Imagination“ gerecht wird und wahnsinnig Bock darauf macht, selbst beim nächsten Schneefall eine Burg mit Schaufel und Snowboard aufzusuchen.

As the crow flies – In voller Länge

Basti Balser, der Pirates-Produzent, im Interview

Basti, was erwartet den Zuschauer in eurem Film „As the crow flies“?
Eine 30-minütige Reise mit Elias und Gigi durch ihren vergangenen Winter. Mit ein paar altbekannten Locations, wo es uns Jahr für Jahr zum Filmen hin verschlägt, aber auch einen neuen Ort, den bis jetzt noch niemand gesehen hat. Die beiden haben dort im Grunde nur Erstbefahrungen gemacht [lacht].

Basti Balser, Gründervater der Pirate Movie Production | © Pirate Movie Production
Basti Balser, Gründervater der Pirate Movie Production | © Pirate Movie Production

Die Rede ist von eurem Trip ins süditalienische Rocca, den wir hier in diesem Artikel aufgegriffen haben, richtig? Viel Powder haben die Jungs bei ihren First Decents dort allerdings nicht abgreifen können.
Gigi und Elias sind in den Alpen aufgewachsen, haben dort mit ihrem Talent die ganze Vielfalt des Snowboardens verinnerlicht und sind über die Jahre zu zwei der besten Allrounder der Gegenwart gereift. Gigi ist schon seit vielen Jahren auf diesem Niveau unterwegs und Elias hat sich in den letzten Jahren dorthin entwickeln können. Diese nahezu vollkommene Art des Snowboardens vermittelt der Film sehr schön. Übrigens, abgesehen von Italien haben die beiden jede Menge Tiefschnee abgegriffen, sodass ich beim Sichten des Materials wirklich neidisch geworden bin. Was „As the Crow flies“ ebenfalls zeigt, ist die Tatsache, dass gutes Snowboarden nicht immer nur die härtesten Tricks bedeuten muss.

Gigi Rüf's Full Part aus "As the crow flies"

Wie seid ihr auf die Idee des Filmkonzepts gekommen, das sich von den meisten klassischen Videos abhebt? 
Nach „STRONGER“ war uns bewusst, dass wir mit diesem Film eine neue Richtung einschlagen wollen. An einen Nachfolger war aus verschiedenen Gründen nicht zu denken, da es sich bei „STRONGER“ um ein Team-Movie handelte, welches in Kooperation mit dem Red Bull Mediahouse realisiert wurde. Zudem ist es auch unser Anspruch, neue Ideen anzugreifen und umzusetzen.

Manchmal geht der sprichwörtliche kürzeste Weg der Luftlinie eben über ein Geländer. Gigi mit seiner eigenen Interpretation von "As the crow flies" | © Pirate Movie Production
Manchmal geht der sprichwörtliche kürzeste Weg der Luftlinie eben über ein Geländer. Gigi mit seiner eigenen Interpretation von „As the crow flies“ | © Pirate Movie Production

Was hat es mit dem Filmtitel „As the Crow flies“ auf sich?
„As the crow flies“ ist eine Redewendung, die im Grunde die Intelligenz dieser Vögel aufgreift. Auf unseren Film gemünzt bedeutet es, dass man durch die richtigen Entscheidungen und durch Neugier meist auf dem schnellsten Weg an sein Ziel kommt. Henry Ward Beecher [US-amerikanischer Prediger und Buchautor; Anm. d. Red.] hat es mit seinem Zitat „If men had wings and bore black feathers, few of them would be clever enough to be crows“ genau auf den Punkt gebracht. Das Zitat blenden wir auch zum Einstieg des Films ein.

Elias Elhardt – Full Part 2018

Der Film ist in fünf Akte angelegt, dabei steht jeder für sich unter einem anderen Thema. Der erste Akt spielt in Italien und läuft unter dem Thema Imagination. 
„Imagination“ steht für die Vorstellungskraft für Neues, ohne welche wir im Leben stehenbleiben und verkommen würden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Großes, Bahnbrechendes oder kleine Dinge im Leben oder eben beim Snowboarden handelt.

Akt zwei spielt in Japan und steht für Motion.
Wer nicht in Bewegung bleibt ist raus!

In eurem dritten Akt, der in Schweden abgedreht wurde, habt ihr den Style aufgegriffen.
Der „Style“ ist in meinen Augen der Heilige Gral, den man nicht kaufen kann. Style ist etwas Persönliches und Einzigartiges. Gigi und Elias verkörpern viel Style mit ihrer persönlichen Interpretation von Tricks und wie sie das unterschiedlichen Terrain fahren.

Gigi und Elias auf ihrer eigenen Burg-Führung | © Pirate Movie Production
Gigi und Elias auf ihrer eigenen Burg-Führung | © Pirate Movie Production

 

Der vierte Akt handelt von Audacity in Alaska.
Mit „Audacity“ wollen wir niemanden dazu auffordern Risiken einzugehen, die das persönliche Können überschreiten, aber andererseits kann man ohne etwas Risikobereitschaft im Snowboarden nicht weiterkommen. Beim Risikomanagement ist eine intelligente Entscheidungsweise notwendig, um eben tatsächlich weiterzukommen und nicht im Krankenhaus zu enden. Für viele ist Alaska der Inbegriff von Freeriden, aber die wenigsten haben dabei auf dem Radar, was es eigentlich bedeutet, eine Line in Alaska zu fahren. Man muss sich vom Gegenhang der ausgewählten Line ein schnelles Bild des Geländes machen und einprägen, denn Minuten später steht man alleine auf einem Gipfel und sieht vor sich nichts als die ersten paar Meter des Inruns. Danach warten Felsen, Spalten und oft auch Lawinen, die einem die Abfahrt ordentlich vermasseln können. Sich auf die Erfahrung und Können zu verlassen ist hier das A und O, aber auch die Bereitschaft einzugehen, sich den Gefahren des Berges zu stellen.

Mit Perseverance rundet der fünfte Akt den Film ab, welcher ebenfalls von Alaska handelt.
Aufgeben, wenn es mal nicht läuft, ist nicht drin [lacht]. Und wie man so schön sagt, kommt nach einem Unwetter auch irgendwann wieder die Sonne zum Vorschein. In Alaska harrten Kazu, Gigi und Elias vier Wochen bei schlechten Wetterverhältnissen aus. Dort in der Pampa kann einem dabei schon mal die Decke auf den Kopf fallen. Trotzdem haben die drei nicht die Flinte ins Korn geworfen und sind geblieben und wurden letztlich dafür belohnt.

>> Bei solch einem ungewöhnlichen Ansatz macht es Sinn, dass auch der Soundtrack speziell auf den Film zugeschnitten wurde

1
2