Traumhaftes Wetter mit grenzwertigen Schneebedingungen erwartete die Rider beim dritten Stop der Freeride World Tour 2016. Hier gibt’s alle Infos und Ergebnisse vom Contest in Fieberbrunn.

Der Dropin am Wildseeloder - Foto: D. Daher / freerideworldtour.com
Der Dropin am Wildseeloder – Foto: D. Daher / freerideworldtour.com

Die Siege beim dritten Stopp der Freeride World Tour gingen bei den Snowboardern an Elodie Mouthon (FRA) sowie Sammy Luebke (USA). 

Nachdem der FWT-Event in Fieberbrunn letztes Jahr verlegt werden musste, konnten die weltbesten Freerider am letzten Mittwoch endlich wieder am legendären Nordhang des Wildseeloder (2.118 m) starten. Die Freeskier und Snowboarder erwartete abwechslungsreiches, frisch verschneites Gelände mit Felsen, Rinnen und weiten Schneefeldern. Damen und Herren starteten von unterschiedlichen Gipfeln – die Herren auf 2117 m, die Damen auf 2033 Meter.

Die Herren hatten 581 Meter Höhenunterschied sowie eine Hangneigung von durchschnittlich 48 Grad zu überwinden; bei den Damen betrug der Höhenunterschied 497 Meter. Für die 54 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ging es um die Entscheidung, wer sich für die nächste Etappe der FWT in Haines/Alaska und zugleich für die FWT 2017 qualifiziert. Nur die besten 14 von 26 Skifahrern, sieben von 14 Skifahrerinnen, sieben von 14 Snowboardern und fünf von acht Snowboarderinnen der Gesamtwertung durften am Ende jubeln. Dabei kamen nur die besten zwei Resultate der ersten drei FWT-Tourstopps in Vallnord-Arcalís (AND), Chamonix-Mont-Blanc (FRA) und Fieberbrunn in die Wertung.

Traumhafte Bedingungen beim dritten Stopp in Fieberbrunn - Foto: D. Daher / freerideworldtour.com
Traumhafte Bedingungen beim dritten Stopp in Fieberbrunn – Foto: D. Daher / freerideworldtour.com

Snowboard Herren: Der Gorilla darf nach Alaska

Sammy Luebke (USA), Sieger des letzten FWT-Stopps in Chamonix, holte mit einem massiven Air im oberen Steilhang und einem Backside 360 89,66 Punkte. Er seigte damit vor Jonathan Penfield (USA) mit 82,33 Punkten; Dritter wurde Christopher Galvin (USA) mit 78,33 Punkten. Flo Orley aus Innsbruck (AUT) startete wie schon die gesamte Saison wieder im Gorillakostüm und genoss den Wildseeloder in seiner ganzen Breite. Er steuerte zunächst aus seiner Sicht nach rechts in einen technisch anspruchsvollen Steilhang und traversierte dann auf die gegenüberliegende Seite, nicht ohne einige Sprünge mitzunehmen. 74 Punkte bedeuteten Platz sechs. Johannes Schnitzer aus München (GER) stürzte und belegte Platz sieben. Damit ist er nicht für die weiteren Stopps der FWT qualifiziert.

In der Gesamtwertung führt das US-Trio Sammy Luebke, Jonathan Penfield und Ralph Backstrom. Flo Orley ist als Siebtplatzierter für Haines qualifiziert. „Das war ein besonderer Tag mit tollen Schneebedingungen. Mich freut es voll, dass ich auch in meiner letzten Saison auf der Freeride World Tour zu den besten Sieben der Welt zähle und nach Alaska fliegen darf“, sagte der Innsbrucker.

Das Podium der Männer: Christopher Galvin, Sammy Luebke, Jonathan Penfield - Foto: M. Knoll / freerideworldtour.com
Das Podium der Männer: Christopher Galvin, Sammy Luebke, Jonathan Penfield – Foto: M. Knoll / freerideworldtour.com

Winning Run von Sammy Luebke

Qualifizierte Snowboard Herren für Alaska:

1. Sammy Luebke (USA) – 5000
2. Jonathan Penfield (CAN) – 4000
3. Ralph Backstrom (USA) – 3780
4. Sasha Hamm (GRB) – 3340
5. Camille Armand (FRA) – 3270
6. Christopher Galvin (USA) – 3110
7. Florian Orley (AUT) – 3080

Snowboard Damen: Balet und Marxer jetzt punktgleich

Bei den Snowboarderinnen holte sich Elodie Mouthon (FRA) mit 67,66 Punkten den Sieg vor Anne-Flore Marxer (SUI); die Siegerin von Chamonix und FWT-Weltmeisterin von 2011 holte 65,66 Punkte. Dritte wurde mit 62 Punkten Marion Haerty (FRA), die damit in ihrer ersten FWT-Saison zum dritten Mal auf das Podium fuhr. In der Gesamtwertung liegt die amtierende Weltmeisterin Estelle Balet (SUI), die heute Vierte wurde, punktgleich mit Anne-Flore Marxer (SUI) in Führung. Dritte ist Marion Haerty (FRA).

Das Podium der Ladies: Marion Haerty, Elodie Mouthon, Anne-Flore Marxer - Foto: M. Knoll / freerideworldtour.com
Das Podium der Ladies: Marion Haerty, Elodie Mouthon, Anne-Flore Marxer – Foto: M. Knoll / freerideworldtour.com

Winning Run von Arianna Tricomi

Qualifizierte Snowboard Damen für Alaska

1. Estelle Balet (SUI) – 4700
2. Anne-Flore Marxer (FRA/SUI) – 4700
3. Marion Haerty (FRA) – 4180
4. Elodie Mouthon (FRA) – 3955
5. Mikaela Hollsten (NOR) – 3605

Bildergallerie

Nächster Halt: Alaska

Und es geht Schlag auf Schlag weiter: Bereits am 17. März 2016 wird die Swatch Freeride World Tour 2016 mit dem vierten Stopp in Haines in Alaska fortgesetzt. Dort geht es nicht nur um den prestigeträchtigen Sieg im amerikanischen Freeride-Mekka, sondern auch um wichtige Punkte für den zweiten Cut und die Teilnahme am Finale in Verbier (SUI).

Full Webcast Replay

TEILEN